25 Jahre Kinder- und Jugendtreff „MĂŒhle“ in Olvenstedt: Programm und öffentliches Fest am 27.Mai 2016

SpiWA_25Jahre_Muehle_Fest201605_Flyer_aussen

SpiWA_25Jahre_Muehle_Fest201605_Flyer_innen

…liebe MĂŒhle, liebes Spielwagen-Team, alles Gute + Liebe zu Eurem 25-Jahre-Fest – toll! Wir feiern das gerne am Freitag mit Euch und freuen uns schon darauf!

„Der Kinder- & Jugendtreff „MĂŒhle“ feiert Geburtstag! Unglaubliche 25 Jahre schon ist die Einrichtung fĂŒr Kinder, Jugendliche, Familien, Anwohner und Fachöffentlichkeit eine wichtige Adresse fĂŒr Jugendkultur, Kinderspiel, Begegnung, Bildung, Freizeit, Spaß und Gemeinschaft. Wir wollen am 27. Mai 2016 zĂŒnftig feiern und dazu sind sowohl alle aktuellen und ehemaligen Besucher*innen und Mitarbeiter*innen, deren Kinder, Eltern, Familien und Freund*innen eingeladen, als auch alle Akteure aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und sozialen Einrichtungen, die den Spielwagen e.V. und insbesondere die „MĂŒhle“ seit Jahren begleiten und unterstĂŒtzen. Zum Fest gibt es Zirkus, Lichtkunst, Tanz, Gesang, Livemusik, Spiele und Basteleien aller Art und natĂŒrlich ein reichhaltiges Speisen- und GetrĂ€nkeangebot. Wer beim Quiz mitmachen möchte, klickt am besten hier (pdf), druckt sich den Quizzettel mit den drei Fragen aus, kreuzt das Richtige an und wirft ihn in der „MĂŒhle“ in die dafĂŒr aufgestellten Quizboxen. Und bitte den FOTOTERMIN um 15:30 Uhr nicht verpassen!“

EINLADUNG: STADTUMBAU – AKTUELL – OLVENSTEDTER ZUKUNFT, Mi., 18. Mai 2016, 19.00

Mitteilung von der BĂŒrgerinitiative (BI) Olvenstedt: EINLADUNG AN ALLE BÜRGERINNEN UND BÜRGER, STADTUMBAU – AKTUELL – OLVENSTEDTER ZUKUNFT

Mittwoch, 18. Mai 2016, 19.00 – ca. 20.30 Uhr, KĂŒmmelsburg, Rennebogen 167

 Mit Burkhard Lischka, SPD-Bundestagsabgeordneter und weitere Politiker; Dr. Dieter Scheidemann, Beigeordneter fĂŒr Stadtentwicklung,Bau und Verkehr der Stadt Magdeburg; Peter Lackner, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg; Oliver Hornemann, WBG Otto von Guericke; Thomas Fischbeck, Sprecher der WBG MWG; Sylke Lamontain, Vorstand WBG Stadt Magdeburg von 1954

Stand der aktuellen Quartiersvereinbarung vor dem Hintergrund des 2015 verhĂ€ngten Abrissstopps, Diskussion darĂŒber – Ihre Hinweise dazu sind wichtig

Stadtteilspaziergang: 2. Mai 2016, 16:00, „Die besten Seiten von Neu Olvenstedt“; im Anschluß ab 17:45 Diskussionsabend „Möglichkeiten Stadtteilentwicklung“

Einladung: am Montag, 2. Mai, 16:00: „Die besten Seiten von Neu Olvenstedt“; im Anschluß (17:45) Diskussionsabend, in der KĂŒmmelsburg: „Neu Olvenstedt – Möglichkeiten positive Stadtteilentwicklung“
Artikel_VS_Spaziergang_besseres_Image_STM_IB__20160422————–
Einladungstext und Route:

1) Stadtteilspaziergang „Die besten Seiten von Neu Olvenstedt“, am Montag, 2. Mai, Start: 16:00 auf Marktplatz Olven1

Route Stadtteilspaziergang:
Sternsee / neues Bauen um Olven 1
Marktbreite / KNO / Hauszeichen am Bruno-Taut-Ring
Brunnenstieg / KNO / Apel-Brunnen
Parkweg / KNO / Birkenhof
Johannes-Göderitz-Str. / sanierte Genossenschaftsbauten
Torweg / Spielwagen e.V. und DĂŒppler MĂŒhle (evtl. KNO / was zum „Tor zur Kunst“ von Paul Ghandi?)
Carl-Krayl-Ring / Neubebauung Eigenheime
Sternbogen / Spielplatz und Eigenheime II
(KNO = „Kunst Neu Olvenstedt“)

dann Ankunft: im Familien- und Jugendzentrum „KĂŒmmelsburg“ (Die BrĂŒcke), Rennebogen 167; (StreckenlĂ€nge insg. 4km)

2) Diskussionsabend „Neu Olvenstedt – Möglichkeiten der Imageverbesserung und positive Stadtteilentwicklung“:
Montag, 2. Mai, ab 17:45
im Familien- und Jugendzentrum „KĂŒmmelsburg“ (Die BrĂŒcke), Rennebogen 167

beide Veranstaltungen sind kostenfrei – alle interessierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, Stadtteil-Akteure, Vertreter von Stadt und alle Institutionen sowie TrĂ€ger vor Ort sind herzlich eingeladen teilzunehmen und sich rege zu beteiligen
———————————-
Einladungstext:

Olvenstedt hat viele schöne PlĂ€tze und nette Ecken, lebt von ganz aktiven Vereine, GWAs und Initiativen und aktuell den guten ehrenamtlichen IntegrationsbemĂŒhungen. Viele BĂŒrgerinnen und BĂŒrger bringen sich bei all dem mit ein, sei es ĂŒbers Ehrenamt, Willkommensnetzwerk (WNO*), Nachbarschaft-Gemeinwesen oder praktischen Verbesserungen und Putzaktionen fĂŒr den Stadtteil.

Der Stadtteil hat eine sehr gute Infrastruktur, bezogen auf Bus + Straßenbahn + Radverbindung in die Innenstadt. Und auch eine gute Versorgung mit Einkaufsmöglichkeiten aller Art, Klinikum, Ärzten und Apotheken etc. FĂŒr ganz kleine wie auch Ă€ltere gibt es die ganze Palette von naturnahen Parks, schön gestalteten FreiflĂ€chen, Olven 1 mit CafĂ© und grĂŒne Marktbreite, offenen Treffs und das ASZ sowie Brunnen, Kunst am Bau, SpielplĂ€tze als auch Jugendclubs und den -magdeburgweit einzigartigen- Bauspielplatz an der alten MĂŒhle.

Neu Olvenstedt wĂ€chst und gedeiht, sei es durch Zuzug von vielen Studierenden, neu nach Deutschland gekommenen Familien als auch zugezogenen Familien in Eigenheimen und sogar neuen Gewerbetreibenden. Auch sie wissen alle die Ruhe, grĂŒne Wohnumgebung und lebendige Nachbarschaften zu schĂ€tzen; als auch die gute Anbindung an die Innenstadt, preisgĂŒnstige Mieten und flexible Einkaufsmöglichkeiten etc.

Deswegen und um die guten Seiten von Olvenstedt zu wĂŒrdigen und wieder mehr sowie öffentlicher bekannt zu machen… Gibt es hiermit die Einladung zur Beteiligung, an alle interessierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, alle Aktiven und Akteure im Stadtteil Neu Olvenstedt, als öffentliches Beteiligungs-Angebot:

Was gefĂ€llt Ihnen? Was sollte geĂ€ndert werden? Was lĂ€uft schon gut, wo mĂŒssen wir uns noch mehr anstrengen? Was ist fĂŒr den Stadtumbau und fĂŒrs Soziale wichtig? Welche Hinweise und VerĂ€nderungswĂŒnsche gibt es an die Stadt, ans StadtteilbĂŒro und an Akteure vor Ort? Wie können wir das Image unseres Stadtteils weiter verbessern? Wie können wir die spannenden Angebote fĂŒr Klein und Groß sowie die guten Seiten und die schönen PlĂ€tze von Olvenstedt bekannter machen?

Abends kommt auch Steffen Hickisch von Die BrĂŒcke und wird kurz die „neue“ KĂŒmmelsburg vorstellen. Auch ansonsten: Viele BĂŒrger*innen sowie Akteure vor Ort kommen mit; und haben Interesse bekundet sich an der Diskussionsrunde zu beteiligen. Eine Teilnahme zugesagt haben bisher auch schon Aktive im Kiez, Vertreter*innen von Wohnungsunternehmen, von Stadtrat- und Landtag sowie Bruno Groth, KĂŒnstler aus Olvenstedt, Dagmar Schmidt, KĂŒnstlerin, und die Kunsthistorikerin Sabine Ullrich.

siehe auch Volksstimmen-Artikel / Lokalteil Magdeburg, u.a. vom 22.4.2016 (angehÀngt)

Nachbarschaftsfest: „Willkommen Olvenstedt – Refugees welcome!“: Do., 24.9., 15:00 – 19:00

WNO_Willkommensfest_24Sept_2015__NeuOlvenstedt_s

Nachbarschaftsfest: „Willkommen Olvenstedt – Refugees welcome!“: Do., 24.9., 15:00 – 19:00

//Celebration in and with neighborhood, “Willkommen Olvenstedt – Refugees Welcome!”, Thursday, 24th of September, 15.00 pm ‐ 19.00 pm; see also English text below//

Am Donnerstag, den 24. Sept. 2015 will das Willkommensnetzwerk (WNO*) ein Fest in Olvenstedt feiern und unser Willkommen leben. Die Veranstaltung wird mit und fĂŒr GeflĂŒchtete, UnterstĂŒtzer*innen und interessierte Menschen organisiert. Sie findet statt im Rahmen der Interkulturellen Wochen (IKW) in Magdeburg mit dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“

Das Fest lĂ€dt ab 15:00 bei Musik, Mitmach-Circus, Parkour-Workshop, AWO-Spielmobil, Fahrrad-Werkstatt, HĂŒpfburg, WOBI-Spatz, Kinderschminken, Info-StĂ€nden, Essen & Trinken und einem „Begegnungs-Welt-CafĂ©â€œ zum Feiern und  Kennenlernen ein – ein aktiver Austausch  und ein lebendiges  Miteinander sind möglich und erwĂŒnscht!

Ort: Bruno-Taut-Ring 96-100 (Innenhof), 39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt (bei starkem Regen Ausweichvariante ins benachbarte Stadtteilzentrum „Die BrĂŒcke“, Bruno-Taut-Ring 178)

Das Willkommensnetzwerk Olvenstedt (WNO*) setzt sich – zusammen mit GeflĂŒchteten, Akteuren, Institutionen und Anwohner*innen – fĂŒr eine nachhaltige Willkommenskultur im Stadtteil und darĂŒber hinaus ein.  Und fĂŒr eine lebendige Inklusion, neue Formen von Empowerment und echte Teilhabe! Über diese Plattform werden gegenseitige Vernetzung sowie interkulturelle Gemeinwesenarbeit in der Nachbarschaft unterstĂŒtzt. Projekte wie das „Putzerhof-BegegnungscafĂ©â€œ, Sprach-AG, Partnerschafts- und Stadtteilprojekte und gemeinsame Aktionen sind möglich. Dies in Kooperation mit Akteuren, Initiativen und dem Stadtteilmanagement vor Ort. Ehrenamtliche und GeflĂŒchtete unterstĂŒtzen wir in ihrem Engagement und bei Projekten.

 

Programm Fest “Willkommen Olvenstedt“, 24.9.2015:

15:00 Eröffnung, GeflĂŒchtete + GĂ€ste Willkommen heißen

15:00-16:00, Parkour-Workshop mit Senshi Concepts

16:00- 17:00 Vorstellung: „Circus Knopf“ im großen Circus-Zelt

ab 15:00: AWO-Spielmobil, Besuch vom WOBI-Spatz und HĂŒpfburg, Siebdruck-Stand, Spiele, Kinderschminken, Essens- und InfostĂ€nde, etc.

ab 17:00 Musik, Ansprache und Tanz

ab 17:15 Jonglage-Mitmach-Workshop mit Clown Ringel und Freunden

19:00 Ausklang und  -wer will- gerne gemeinsames AufrÀumen und Abbauen

alles Angebote und Workshops sind kostenfrei; fĂŒr Essen und Trinken bitten wir jeweils um eine Spende

Kontakt: Willkommensnetzwerk Olvenstedt (WNO*), E-mail: willkommen-olvenstedt@gmx.de

facebook: www.facebook.com/Willkommensnetzwerk-Olvenstedt-900233500068116/

 Über eine kurze RĂŒckmeldung und auch zu Hilfe bei Vorbereitung und Programm, angefragten InfostĂ€nden und Kuchenbuffet etc. freuen wir uns (s. Kontakt-Email unten). Danke!

Die Fest- und die IKW-AnkĂŒndigung (Interkulturelle Wochen) gibt es auch unter:
http://www.agsa.de/Aktuelles/Interkulturelle-Woche

++++++++++++++++++

//Celebration in and with neighborhood, “Willkommen Olvenstedt – Refugees Welcome!”, Thursday, 24th of September, 15.00 pm ‐ 19.00 pm //

//The welcome‐network of Olvenstedt wants to create a lasting culture of welcoming. It works together with refugees, residents and participants. Therefore, there will be a celebration and free program which includes music, refugees informations, food and drinks, games and workshops, a circus to join in and a cafĂ© for encountering each other. Please bring and invite also your friends and neighbours!

Where?: Bruno‐Taut‐Ring 96‐100 (Courtyard), 39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt

Organizer: Willkommensnetzwerk Olvenstedt (WNO*) in cooperation with people, institutions and the “District Management Neu Olvenstedt” (IB)

Contact: Willkommensnetzwerk Olvenstedt (WNO*), E‐mail: willkommen‐olvenstedt@gmx.de

Contributions to the intercultural weeks from the 19th September to the 3rd of October: „Variety. The best against simplemindedness.” (http://www.agsa.de/Aktuelles/Interkulturelle-Woche)//

Interkulturelle Wochen (IKW) „Magdeburg trifft die Welt 2015“ – Veranstaltung auch in Olvenstedt: Nachbarschaftsfest „Willkommen Olvenstedt“ am Do., 24.09.

Interkulturellen Wochen (IKW) 2015
„Magdeburg trifft die Welt 2015“

Aktuelle Informationen zum Planungsstand der interkulturellen Woche 2015
Join hands
Dmitry Naumov 
© Dmitry Naumov – Fotolia 

Die bisherigen Veranstaltungsmeldungen und VorschlÀge zur Orientierung und Info:

Schreibwerkstatt / Lesung mit Migrant/innen der 2. Einwanderergeneration (AGSA in Kooperation mit interessierten MGLO, 22.9.)

Nachbarschaftsfest „Willkommen Olvenstedt“ (Do., 24.09.)

Methodik /Didaktik Workshop fĂŒr ehrenamtliche Deutschlehrer/innen (FWA, AGSA, 25./26.9.),

Auseinandersetzen mit Geschichten GeflĂŒchteter ĂŒber Storytellings, Hangouts, Mediencouch etc. (Hochschule MD/SDL, Medienmanagement, Projekt Die WÄHLERISCHEN, noch ohne Termin),

Lesung „Fische von Berlin“, Eleonora Hummel (Meridian / LMDR, noch ohne Termin),

Rap Workshop fĂŒr geflĂŒchtete Jugendliche (FlĂŒchtlingsrat, noch ohne Termin),

Termin landesweiter Auftakt: 2.10. in Halle (Zum Tag des FlĂŒchtlings im Rahmen der IKW)

www.agsa.de

www.interkulturellewoche.de

Sommerfest auf Olven 1 am 22. August 2015!!!

Olvenstedter Sommerfest – 22.August 2015 von 11:00 bis 22:00

Marktplatz Olven 1
Ein Fest fĂŒr die ganze Familie
u.a. mit Flohmarkt, InfostÀnden, Spielmobil,
Fußballanlage, Musik und Information,
Feuershow und Feuerwerk

FĂŒr das leibliche Wohl ist gesorgt- Dank an alle Sponsoren und Helfer – Anmeldung fĂŒr Flohmarkt und weitere Infos auch unter 0179 / 1634263 – GWA Neu-Olvenstedt / BĂŒrgerinitiative „Olvenstedt“ e.V.

Neues vom Lokalen Aktions Plan (LAP) fĂŒr Neu Olvenstedt und dem RE-Block Projekt

Aktuell gibt es nun einen Entwurf des Lokalen Aktions Plan (LAP) fĂŒr Neu Olvenstedt, dies im Rahmen des europĂ€ischen RE-Block Projektes ĂŒber das URBACT-II-Programm.

Dieser LAP kann ĂŒber das Stadtplanungsamt und das „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (Stadtteilmanagement, Stefan Köder) bezogen werden. Sowie auch  als PDF / per Email zugesandt werden, s. Email-Kontakt unten. Bzw. der LAP wird ab Dienstag 19.8. auch an dieser Stelle / Webseite als Download zur VerfĂŒgung stehen. Anmerkungen, Hinweise und Mitarbeit fĂŒr den LAP und den Stadtteil sind noch möglich und gern gesehen!

Das nĂ€chste Arbeitstreffen zum LAP und RE-Block Projekt ist am Mo., 1. September um 16:30 angesetzt. Interessierte, BĂŒrgerInnen, Wohnungsunternehmen, AKteure sowie Vertreter der Stadtverwaltung und lokaler Institutionen sind herzlich eingeladen. Auch dazu bitte eine Anmeldung an folgende Email-Adresse:

stefan.koeder(Ă€t)internationaler-bund.de

Der Entwurf fĂŒr den LAP-Lokale Aktions Plan Neu Olvenstedt- vom RE-Block Projekt, der bis 2020 bzw. 2025 angelegt ist- soll sowohl Stadtumbau als auch soziale Themen wie Jugend / Familien / Senioren umfassen und möglichst ĂŒbergreifend alle Akteure, Institutionen und Ämter involvieren.

Dies als momentane Information, mehr dazu auch unten unter „aktuelles“ und frĂŒheren Berichten auf dieser Webseite. Bei Bedarf gerne Fragen, Anmerkungen oder Kommentare zurĂŒck an „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“. Und auch ob Sie / Ihr an dem nĂ€chsten Treffen  teilnehmen könnten. Bzw. ansonsten auch -ĂŒber RĂŒckmeldungen- an der Weiterschreibung des LAPs mitarbeiten wĂŒrden. So gibt es z.B. beim nĂ€chsten offenen LAP-Treffen am 1.9.2014 die Möglichkeiten und Zeit fĂŒr Hinweise, ProjektvorschlĂ€ge und VerbesserungswĂŒnsche etc. als auch parallel zu den Treffen jederzeit ĂŒber das Stadtplanungsamt oder ĂŒber das „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“.

„Baukultur am Rand“- PlanerInnenTreffen (PT17) in Neu Olvenstedt am 10.7.2014

PT17

Einladung zum Magdeburger PlanerInnentreffen (PT17):

Baukultur am Rand –   wie weiter mit Baukultur und der Umgestaltung der Großwohn­siedlungen am Stadtrand?“

ReferentInnen:

– Frau Dr.-Ing. Brigitta Ziegenbein, Stadt Halle (Saale) FB PLANEN, Leiterin Abt.Stadtplanung 

– Herr J.R. Fischer, Leipzig, Freier Architekt und Stadtplaner, BDA

Leitung und Moderation: 

– Stefan Köder, Stadtteilmanager; Tim Schneider, PlanerTreffen Magdeburg

wann: Donnerstag, 10.07.14,

17.15: Uhr Rundgang durch Neu Olvenstedt, Orte der Transformation; 

18.00 Uhr:  – kurze Vorstellung von Geschichte und Konzept offene Jugendarbeit im Stadtumbaugebiet Neu Olvenstedt, Liane Kanter, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Spielwagen e.V.

 – VortrĂ€ge und Debatte mit Referenten; ImpulsvortrĂ€ge ĂŒber Strategien, PlĂ€ne und Projekte andernorts werden uns anregen; darauf vorurteilsfreier Austausch ĂŒber Optionen, Chancen und Risiken, Grenzen und Hemmnisse der Beeinflussung und Steuerung von StĂ€dtebau und Stadtgestalt insbesondere in robusten RĂ€umen der Second Hand Stadtentwicklung am Stadtrand

19.30 Uhr: Ausklang und Austausch, Baguette und Wein, bei gutem Wetter im Freien


wo: Kinder- & Jugendtreff MĂŒhle, Spielwagen e.V., DĂŒppler MĂŒhlenstraße 25 / Ecke Gneisenauring 34a, 39130 MagdeburgNeu Olvenstedt, direkt neben alter DĂŒppler MĂŒhle (Wegbeschreibung: mit Straßenbahn bis Haltestelle Stern, von dort ĂŒber den Torweg bis zur MĂŒhle;  ParkplĂ€tze nicht in der MĂŒhlenstraße, sondern öffentliche ParkplĂ€tze am Neubaugebiet Olvenstedter Chaussee oder im Gneisenauring nutzen)

Kontakt:  Tim Schneider, schneidtm(Àt)web.de, fon 0179.34 78 272

 Stefan Köder, stefan.koeder (Àt) internationaler-bund.de, fon 0160.58 94 147

mit freundlicher UnterstĂŒtzung durch SRL e.V. und „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (IB)

Re-Block-Projekt Neu Olvenstedt: „Lokale Aktions Gruppe“

Bericht vom Re-Block Projekt „Lokale Aktions Gruppe“ Neu Olvenstedt (gefördert ĂŒber das EU-URBACT-Programm):

Hier noch aktuelle Informationen zur Arbeitsgruppe und zu den nĂ€chsten Veranstaltungent. Eine Einladung zum Treffen etc. wird dann nach einer Interessensbekundung und Anmeldung verschickt, organisiert  vom Stadtplanungsamt Magdeburg, in Kooperation mit dem „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“

Ablauf und mögliche Themen fĂŒr nĂ€chste Treffen (gerne auch RĂŒckmeldung zu ThemenwĂŒnschen):
1) Allgemeine Infos und Stand des RE-Block-Projektes fĂŒr Neu Olvenstedt
2) Bericht vom internationalen Treffen in Magdeburg (PRS – Peer Review Session) und von den europĂ€ischen PartnerstĂ€dten und dortigen Besuchen / Arbeitstreffen
3) PrÀsentation der kurzen Film-Dokumentation zu RE-Block Neu Olvenstedt von OlvenTV
4) Schwerpunkt des ULSG-Treffens: der „Lokale Aktions Plan (LAP) Neu Olvenstedt“: +++Was ist ein LAP (Lokaler Aktions Plan), wie können wir diesen fĂŒr Neu Olvenstedt umsetzen (mit ErgĂ€nzungen und Ideensammlung von allen Teilnehmern +++ Vorstellung der bisherigen gesammelten Themen fĂŒr den Lokalen Aktions Plan (LAP) fĂŒr Neu Olvenstedt +++ ErgĂ€nzungen und weitere mögliche Projekte fĂŒr den LAP +++ Möglichkeiten zur Umsetzung des LAP Neu Olvenstedt
 5) Abschluss in informeller Runde / gemeinsames Grillen, d.h. im Anschluss an das Arbeitstreffen besteht die Möglichkeit sich noch in einer kleinen Barbecue-Runde zusammen zu finden und bei Bedarf weiter im informellen Rahmen auszutauschen.

Da das RE-Block-Projekt bis Anfang 2015 abgeschlossen sein wird und daher der LAP bis Juli / August 2014 bearbeitet und fertiggestellt werden soll, hier noch mal der Hinweis wie wichtig die Arbeitsgruppe und Treffen bis dahin sind, da darin alle Weichen fĂŒr „unseren LAP“ und mögliche Projekte bzw. Entwicklung im Stadtteil im Rahmen von RE-Block gestellt werden. Also ist eine zahlreiche Teilnahme und aktives Einbringen von allen BĂŒrgerInnen, interessierten Akteuren, Wohnungsunternehmen, sozialen Bereichen und Vereinen in Neu Olvenstedt erwĂŒnscht und lohnt sich!

Bericht vom internationalen RE-Block-Treffen in Neu Olvenstedt (Quelle: Volksstimme 2.11.2013)

Bericht vom internationalen RE-Block-Treffen in Neu Olvenstedt (Quelle: Volksstimme 2.11.2013)

Ansprechpartner fĂŒr das RE-Block-Projekt beim Stadtplanungsamt sind Stephan Herrmann und Frau Bugiel; sowie vom „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (IB) Stefan Köder (Kontaktdaten s.u.). Mehr Infos und Berichte von bisherige RE-Block-Treffen etc. finden Sie auch unter der RE-Block-Webseite (allerdings grĂ¶ĂŸtenteils auf englisch): http://urbact.eu/en/projects/disadvantaged-neighbourhoods/re-block/homepage/ Das LAP-Handbuch fĂŒr URBACT und damit auch fĂŒr unser „Re-Block-Projekt Neu Olvenstedt“ ist auch auf deutsch herausgekommen und unter folgendem link einsehbar: http://www.deutscher-verband.org/cms/fileadmin/medias/URBAN/URBACT/URBACT_ab_2014/URBACTII_Toolkit_Lokale-Arbeitsgruppen_DE.pdf

FĂŒr Hinweise oder Fragen stehen wir gerne zu VerfĂŒgung und wĂŒrden uns freuen, Sie bzw. Euch in der Arbeitsgruppe begrĂŒĂŸen zu können! i.A. Stefan Köder, „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (Internationaler Bund), Email: stefan.koeder (Ă€t) internationaler-bund.de

GĂ€ste aus Tokio zu Besuch in Neu Olvenstedt: Interesse am Stadtumbau

Bericht: GĂ€ste aus Tokio zu Besuch in Magdeburg – Neu Olvenstedt

Stadtteilmanager-Stefan-Köder-beim-Verteilen-von-Infomaterial

Stadtteilmanager-Stefan-Köder-beim-Verteilen-von-Infomaterial

Forscher und Berater im Auftrag der japanischen Industrie und der Regierung erkundigen sich ĂŒber Erfahrungen aus dem Stadtumbau in Magdeburg – Neu Olvenstedt.

Mehr Fotos und HintergrĂŒnde dazu gibt es auch hier: www.djg-magdeburg.de/gaeste-aus-tokio-zu-besuch-magdeburg/

 

Am 08. Mai 2014 waren die Teilnehmer der Fachdelegation Prof. Takuya Tsuji von der Hitotsubashi-UniversitÀt Tokio, Fumihiko Kamio vom Nomura Research Institute Tokio, Harry K. Hanahara vom 21st Cetury Public Policy Insitute des Keidanren (Zentrale aller IHKs) aus Tokio mit ihrem Reiseleiter und Dolmetscher Takashi Nakagawa aus Berlin hier in Magdeburg zu Besuch.

Die Experten in verschiedenen Themenfeldern des Stadtumbaus fĂŒhrten eine mehrtĂ€gige Forschungsreise mit Fokus u.a. auf die effiziente Reorganisation von technischen Infrastrukturen durch. Es gab ein ausfĂŒhrlichen Interview im Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt (LH) Magdeburg mit dem Amtsleiter Heinz-Joachim Olbricht, Stephan Herrmann und Tim Schneider. Bei gefĂŒhrten RundgĂ€ngen in Neu Olvenstedt mit dem Stadtteilmanager Stefan Köder (Internationaler Bund) sowie anschließend in Buckau konnten sie sich einen ersten Einblick in aktuelle Aspekte des Stadtumbaus in Magdeburg verschaffen.

-Fachdelegation-bei-der-Besichtigung-von-Olven-I

Fachdelegation-bei-der-Besichtigung-von-Olven1-in-Neu-Olvenstedt

Thema Stadtumbau Ost: im GesprÀch in der Marktbreite

Thema Stadtumbau Ost: im GesprÀch in der Marktbreite

Am Abend trafen die GĂ€ste zu einem gemeinsamen Abendessen mit Vertretern der Deutsch-Japanischen Gesellschaft (DJG) Sachsen-Anhalt e.V. im Restaurant FĂŒrstenwall ein. Hier wurden sie freundlich vom EhrenprĂ€sidenten der DJG Sachsen-Anhalt e.V., Rechts-anwalt Michael Gosewisch begrĂŒĂŸt. Der DJG-VizeprĂ€sident und stĂ€dtische Stadtplaner Dipl.-Ing. Tim Schneider wie auch die begeisterten Japan-Kenner Magister Monique StrĂŒbig vom Umweltamt der LH Magdeburg, Dipl.-Ing. Martin Kraft vom Lehrstuhl Logistik an der OVGU sowie Dipl.-Ing. Stefan Köder, Stadtteilmanager von Neu Olvenstedt (Internationaler Bund), nahmen ebenfalls am gemeinsamen Abend teil.(…)

Der mitreisende Exkursionsleiter und liebenswert kernig auftretende Dolmetscher Takashi Nakagawa fragte im Laufe des Abends mehrfach nach, ob wir in Magdeburg fĂŒr die Betreuung weiterer Fachdelegationen aus verschiedenen Fachrichtungen der Stadtplanung und -gestaltung wie auch Umweltplanung zur VerfĂŒgung stehen wĂŒrden. (…) Auf fachlicher Ebene soll hier noch kurz angefĂŒgt werden, dass die absehbaren Heraus-forderungen aus dem demografischen wie auch gesellschaftlichen und ökonomischen Wandel mit erheblichen Schrumpfungen und insbesondere mit markanten VerĂ€nderungen der Alters- wie auch Bevölkerungsstruktur in Stadt und Land von Japan wie auch bei uns in Mitteleuropa und in Deutschland in den kommenden Jahren geprĂ€gt sein werden. Es gibt somit noch viel voneinander zu lernen. Dies kann uns nur zum gegenseitigen Nutzen gereichen.

Quelle(n): ergĂ€nzte AuszĂŒge aus einem Bericht von Tim Schneider von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft (DJG) Sachsen-Anhalt e.V, veröffentlicht am 15.5.2014, auf der Webseite www.djg-magdeburg.de

TapeArt-Workshop und Kunst Neu Olvenstedt: bundesweites Treffen beim Spielwagen e.V. am Wochenende!

Einladung zu neue Kunstformen: „TapeArt“ und Workshop zur Kunst im Stadtteil Neu OlvenstedtIB_Postkarte_KunstNeuOlven_dSchmidt_vorne_72dpi

 Ein Ausprobieren neuer Kunstformen steht am Wochenende in Magdeburg – Neu Olvenstedt an. „TapeArt“ – Kleben und (temporĂ€r) VerĂ€ndern heißen die Themen, die als lebendige Kunstaktionen im Rahmen eines Workshops „Kunst Neu Olvenstedt“ umgesetzt werden sollen.

 Begleitet wird das kĂŒnstlerische Arbeits-Wochenende von Dagmar Schmidt (Kunstkuratorin aus Hannover), Bruno Groth (KĂŒnstler, Magdeburg) und Stefan Köder (Stadtteilmanager, Magdeburg – Neu Olvenstedt). Sie wollen damit nicht nur auf die bestehende Kunst im Stadtteil und Möglichkeiten damit aufmerksam machen, sondern auch zeitgenössische Kunstformen unterstĂŒtzen. Und dies vor allem auch mit neuen Formen und jĂŒngeren Generationen umsetzen! Sowohl eine Anzahl von interessierten TeilnehmerInnen aus dem ganzen Bundesgebiet als auch aus Magdeburg werden an der Veranstaltung teilnehmen. Neu Olvenstedt wird damit wieder seinen Ruf -als nicht nur grĂŒner und an Kunstwerken reicher aber vor allem auch experimentierfreudiger und lebendiger Stadtteil- nach außen tragen können.

 Der Workshop findet im Rahmen eines bundesweiten Treffens fĂŒr die diesjĂ€hrige „Zentrale Austausch – und Fortbildungsveranstaltung des Bundesverbandes der Jugendfarmen und AktivspielplĂ€tze“ statt, Gastgeber dafĂŒr ist der auch in Olvenstedt beheimatete „Spielwagen e.V.“. Erwartet werden dazu ca. 120 pĂ€dagogische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Bau-, Abenteuer- und AktivspielplĂ€tzen, die fĂŒr das Wochenende in Magdeburg – Neu Olvenstedt herzlich willkommen geheißen werden. Dabei gibt es Gelegenheit in diversen Arbeitsgruppen die pĂ€dagogischen und praktischen Möglichkeiten, Wissen und FĂ€higkeiten fĂŒr die individuelle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu erweitern, weiter geht es um den ganz spezifischen Erfahrungsaustausch sowie das persönliche Treffen und Erleben bei der Veranstaltung. 

Workshopbeschreibung: „Eine Limo fĂŒr dĂŒrstende Brunnenfiguren. Ein Workshop zur Kunst im Stadtteil Neu Olvenstedt“

Der Workshop soll an praktischen Beispielen zeigen, wie die (allerorten meist vorhandene) Kunst im öffentlichen Raum Anlass fĂŒr GesprĂ€che und eigene kleinere Kunstprojekte im eigenen Wirkungsumfeld/Quartier bieten kann. Ganz nebenbei lernen die TeilnehmerInnen dieses Workshops Kunstwerke und kĂŒnstlerische Interventionen in Magdeburg Neu Olvenstedt kennen. Ganz praktisch greifen die Teilnehmer zum Klebeband und erarbeiten eigene Kreationen in der Technik des TapeArt im Stadtteil.

Ablauf: Nach einer Vorstellungsrunde zum Kennenlernen beginnt der Workshop mit einer „TrockenĂŒbung“ – kurze EinfĂŒhrung zum Hintergrund des Workshops: Konzeptionelle Vielfalt der Kunst im Stadtraum, Kunst in Neu Olvenstedt (Historie, Besonderheiten, Zustand, erste Bilder), konzeptuelle, praktische und genehmigungsrechtliche Möglichkeiten zur Umsetzung von eigenen Kunstprojekten.

Auf einem Rundgang durch den Stadtteil lernen wir ganz verschiedene Kunstwerke kennen. Wir entwickeln vor Ort Ideen zum unkonventionellen Umgang mit Brunnen, Skulpturen und Wandbildern. Die Umsetzung von eigenen Kunstprojekten wird konzeptuell erörtert und praktisch ausprobiert. Welche gestalterischen Bausteine gehören zum Kunstwerk? Welche AktivitĂ€ten lassen sich aus konkreten Kunstwerken ableiten? Welche eigenstĂ€ndigen ZusĂ€tze sind erlaubt, welche sind unerwĂŒnscht? 

Unsere KreativitĂ€t, der gegenseitige Erfahrungsaustausch und diverse Utensilien (Klebeband, Fotocamera, Skizzenblock) werden uns zu ĂŒberraschenden Interventionen im öffentlichen Raum fĂŒhren. Von den TeilnehmerInnen mitgebrachte Materialien, Fotos, etc. von eigenen Projekten und/oder (Lieblings-)Kunstwerken bereichern die GesprĂ€che und Veranstaltung.

Workshopbegleitung: Dagmar Schmidt, Bildende KĂŒnstlerin, Kunstvermittlerin, Projekt Kunst Neu Olvenstedt 2013, http://de.wikipedia.org/wiki/Dagmar_Schmidt_(KĂŒnstlerin; Stefan Köder, Dipl-Ing. Stadtplanung & Architektur, Zimmerer, vom „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“

Relevante Links und Informationen zur Kunstform TapeArt: http://www.tape-art.de/

„Werkzeugkoffer“ & Beteiligungs-Projekt: gemeinsam bei Planungen mitmischen + Interessen einzubringen

Foto_Soko_Projekt_130606_SK_Web_Methodenkoffer_MethodenboxHallo liebe Akteure, Kinder und Jugendliche, GWA-Interessierte und MultiplikatorInnen, hier wie versprochen noch mal der link zu Beteiligung, Planungsworkshop fĂŒr die eigene Einrichtungen bzw. Nachbarschaft, Quartier und Stadt. Und der ausleihbare Werkzeug-Koffer dafĂŒr!

Der Werkzeugkoffer und die UnterstĂŒtzung sind vor allem fĂŒr fĂŒr offene Arbeit, Schulen, Schulsozialarbeit, Kitas, Kinder- und Jugendarbeit, lokale Initiativen, Veranstaltungen mit interessierten Akteuren, BĂŒrgerInnen, Vereinen etc. gedacht. Entweder ĂŒbers Internet (s.u.) und liegt auch bei mir zur Einsicht aus. Bei Bedarf unterstĂŒtze ich auch gerne bzw. komme in meinem Bereich (StadtteilbĂŒro Neu Olvenstedt) zu Veranstaltungen und Workshops dazu.

Beschreibung Soko-Projekt: www.soko-klima.de
Heutige kommunale Planungen gestalten das Lebensumfeld zukĂŒnftiger Generationen und beeinflussen unser Klima. Deshalb gehen sie auch und gerade Kinder und Jugendliche und Interessierte aller Genereationen etwas an. Wir wollen dabei unterstĂŒtzen, als „Soko Klima“ Planungen an Wohnorten zukunfts- und klimasensibel mitzugestalten.
Wir wollen klimarelevante ZusammenhĂ€nge in den Bereichen Wohnen, Arbeiten, Verkehr und Freizeit sichtbar machen und Handlungswissen fĂŒr Klimaschutz, Energiewende, Klimafolgenanpassung und Beteiligungsmöglichkeiten im kommunalen Umfeld verbreiten.Das Projekt umfasst eine PrĂŒfung aller Planungsverfahren, bei denen eine BĂŒrgerbeteiligung gesetzlich vorgeschrieben ist, auf ihre Klimarelevanz und die Möglichkeit zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie eine Recherche von Planungsverfahren, bei denen eine Beteiligung von Kindern und Jugendlichen stattgefunden hat. Praxisorientierte Materialen zu Klimathemen, ĂŒber kommunale PlanungsablĂ€ufe und Beteiligungsmöglichkeiten werden dabei entwickelt.

Die im Projekt entwickelten Materialen sollen sowohl von Akteuren aus dem Bildungsbereich wie auch von planenden Verwaltungen und zivilgesellschaftlichen KrĂ€ften genutzt werden können. „Mit Soko Klima wollen wir ermutigen, sich mit Planungen im nahen Umfeld auseinanderzusetzen und damit, was diese mit Klimaschutz und Klimawandel zu tun haben.“

Beispiele dazu: Soko-Klima in Heidelberg: Das Projekt Soko-Klima ist auch in Heidelberg aktiv und hat dort in Zusammenarbeit mit dem IFEU-Institut, der Stadt Heidelberg und dem BUND Heidelberg am Jugendklimagipfel 2013 am 1. und 2. Oktober mitgewirkt, An diesen beiden Tagen haben sich Jugendliche Gedanken ĂŒber die Zukunft der Stadt Heidelbergs gemacht und Ideen ausgearbeitet, mit denen die Stadt bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden kann, Die Ergebnisse des Gipfels wurden dem  OberbĂŒrgermeister Eckart WĂŒrzner prasentiert, welcher sich hochbegeistert zeigte und versprach, die Ideen mit in den Masterplan 100 % Klimaschutz der Stadt Heidelberg einzuarbeiten. Mehr Infos dazu gibt es auf der Seite des BUND Heidelberg oder in den Zeitungen Mannheimer Morgen und Rhein-Neckar Zeitung (Ausgabe 08.Oktober). Videos dazu wurden von der Landesschau Baden-WĂŒrttemberg und die Stadtredaktion veröffentlicht.

 Schule Eins baut lebenswerte Stadt: SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Schule Eins in Berlin Pankow entwickeln ein Zukunftsmodell fĂŒr eine lebenswerte Stadt. Im Zuge des Projekts Soko Klima hat sich die Klasse 4a der Schule Eins mit den Themen Stadtklima, Energie und Stadtökologie beschĂ€ftigt. Dabei wurde im Sommer 2013 die Schulumgebung auf stadtklimatische Aspekte untersucht. Auf einem Rundgang mit Beate Witzel vom Museum fĂŒr Naturkunde wurden die LebensrĂ€ume von Tieren in Berlin erkundet. Anhand von Experimenten wurden die Themen Treibhauseffekt und erneuerbare Energien erforscht. Alle gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse hat die Klasse in zwei Stadtmodellen verarbeitet. Ein Modell zeigt eine lebenswerte Stadt in denen erneuerbare Energien genutzt werden, viele Parks das Stadtklima verbessern und zur Fortbewegung vornehmlich das Fahrrad genutzt wird. Das andere Modell zeigt eine Stadt in der alle FlĂ€chen versiegelt sind, viele Autos fahren und Fabriken und HochhĂ€user das Stadtbild prĂ€gen. Mit den beiden Modellen möchte die Klasse zeigen wie sie sich eine Stadt im schlimmsten und im besten Fall vorstellt. Dabei wurden viele stadtklimatischen und energetischen Aspekte und Probleme der heutigen Zeit berĂŒcksichtigt.

Jetzt mitmachen! Ihr SchulgelĂ€nde oder die Straße vor der Schule werden umFoto_Soko_Projekt_2014_SK_Koffer1_1000px_orgebaut? Ihre SchĂŒlerinnen und SchĂŒler und auch Sie möchten mitreden? Und was hat das Ganze mit Klimaschutz und Klimawandel zu tun? Das Soko Klima Team unterstĂŒtzt Sie dabei, sich gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen in kommunale Planungen einzumischen und dabei Ihre Interessen einzubringen und sich gleichzeitig mit Klimathemen auseinanderzusetzen.

Es werden bundesweit noch weitere Pilotprojekte gesucht, die das neue Material von „Soko Klima – Stadt gestalten mit Plan“ anwenden. Jedes Pilotprojekt erhĂ€lt das Material bestehend aus einem Leitfaden zur Entwicklung eines Beteiligungsprojekts mit Kindern und Jugendlichen, drei illustrierten und leichtverstĂ€ndlichen Themenheften zu Klima, Stadtklima und Beteiligungsmöglichkeiten an kommunalen Planungen, eine Sammlung von fĂŒr die verschiedenen Projektschritte geeigneten und von erprobten Methoden sowie eine „Werkzeugsammlung“  mit ProjektplĂ€nen, ArbeitsblĂ€ttern und Anleitungen.

Kontakt und Anlaufadresse im StadtteilbĂŒro dafĂŒr:
Internationaler Bund – IB Mitte gGmbH, „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“
Stadtteilmanagement & Stadtumbau,
Stefan Köder, Scharnhorstring 38, D-39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt,
Telefon:+49-(0)391- 55 923 715, Mobil:+49-(0)160 – 589 41 47
Email:    
stefan.koeder(Ă€t)internationaler-bund.de

Einladung: Sportfest der Generationen & 15 Jahre ASZ Olvenstedt am 27.5.`14

IB_ASZ_NeuOlven_Logo_215 bewegte Jahre ASZ Olvenstedt, ein kleines haupt– und großes ehrenamtliches Team ganz in der Tradition unseres TrĂ€gers der VolkssolidaritĂ€t. Diesen besonderen Höhepunkt möchten wir gern mit Ihnen, unseren ehrenamtlichen Helfern, den zahlreichen Besuchern, Kooperationspartnern und Partnern aus Politik und Verwaltung feiern.

Da wir gemeinsam in den letzten Jahren viel bewegt und erreicht haben getreu dem Motto „Wer rastet, der rostet“ und auch jetzt noch viele Ideen haben, die wir gemeinsam umsetzen möchten, wollen wir die Geburtstagsfeier mit unserem traditionellen 5. ASZ-Sporttag, am Dienstag, 27. Mai 2014 um 10.00 Uhr begehen.

Wir denken, hiermit einen angemessenen „bewegten“ Rahmen gefunden zu haben und wĂŒrden uns ĂŒber Ihren Besuch sehr freuen.

 Im Namen aller Aktiven
Ihre Kathrin Gandre               &           Sabine Richter
ASZ-Leiter/Dipl. Soz.pÀd.               Sozialarbeiterin

Kontakt: VolkssolidaritĂ€t Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land, ASZ Olvenstedt, Sankt-Josef-Str. 50 A, 39130 Magdeburg, Tel.: 0391 – 722 15 63, E-Mail: asz-olvenstedt@volkssolidaritaet.de, Internet: http://www.volkssolidaritaet.de

Neues vom „RE-Block-Projekt Neu Olvenstedt“ (URABCT-EU-Programm)

Hallo liebe Interessierte und Akteure von und fĂŒr den Stadtumbau Neu Olvenstedt,

hier noch ein Zeitungsartikel aus der Volksstimme vom RE-Block-Projekt Neu Olvenstedt, nÀmlich von unserer sehr interessanten und erfolgreichen PRS (Peer Review Session) von URBACT in Magdeburg, die Ende 2013 stattfand:

1102-MDG_ReBlock_Volksstimme_Zeitungs_Artikel_20131102

Das Handbuch fĂŒr URBACT und damit auch fĂŒr unser „Re-Block-Projekt Neu Olvenstedt“ ist nun auch auf deutsch herausgekommen, hier der link dazu:

http://www.deutscher-verband.org/cms/fileadmin/medias/URBAN/URBACT/URBACT_ab_2014/URBACTII_Toolkit_Lokale-Arbeitsgruppen_DE.pdf

Erst mal zum runterladen oder ausdrucken per PDF, evtl. gibt es das bald auch als Druckversion? Vielleicht interessiert es Sie / Euch, und vielleicht ist damit auch einiges leichter verstĂ€ndlich. So gibt es z.B. eine kurze EinfĂŒhrung was ein LAP (Lokaler Aktions Plan) ist und was wir bei der Erstellung und Umsetzung fĂŒr Olvenstedt beachten könnten / sollten.
Das wird ja in nĂ€chster Zeit fĂŒr unser Neu Olvenstedt Projekt anstehen, den LAP (Lokaler Aktions Plan) konkreter zu fassen. Und daraus ein oder mehrere umsetzbare Projekte fĂŒr den Stadtteil zu machen (Zeitschiene ca. Mitte 2014 bis Anfang 2015!)

Mehr dazu auch wieder bei unserem nĂ€chsten ULSG-Treffen im Stadtteil (Treffen Projekt-Gruppe fĂŒr Neu Olvenstedt, ich denke frĂŒhestens ab Ende 4/2013, Termin wird noch bekannt gegeben) und bestimmt dann auch mit einem kurzem Bericht vom jetzt anstehenden Re-Block-Arbeitstreffen „Mid Term“ in Gelsenkirchen. Auf jeden Fall noch mal die Einladung an alle an der Entwicklung von Neu Olvenstedt interessierten, sich gerne am Re-Block-Projekt Neu Olvenstedt zu beteiligen und sich einzubringen – es lohnt sich!

Mehr Informationen, Fragen und Anregungen dazu gerne ĂŒber das StadtteilbĂŒro und Stafan Köder, s.u.; Wer will, kann sich auch beim deutschen URBACT-Newsletter eintragen, und bekommt dann alle Neugkeiten allgemein zu URBACT  automatisch mit: s. Februar/MĂ€rz-Ausgabe des URBACT-Newsletters

Vielen Dank und mit besten GrĂŒĂŸen, Stefan Köder

Internationaler Bund – IB Mitte gGmbH
„BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“
Stadtteilmanagement & Stadtumbau,
Stefan Köder
Scharnhorstring 38, D-39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt
Telefon:  +49-(0)391- 55 923 715, Mobil:      +49-(0)160 – 589 41 47
Email:    
stefan.koeder(Ă€t)internationaler-bund.de

Termine und Infos Neu Olvenstedt, Feb. 2014

***Termin Gedenkveranstaltung fĂŒr Frank Böttcher: am Sa., 8. Feb., um 16:00, an der Endhaltestelle Straßenbahn am Klinikum Olvenstedt.
Mehr Infos dazu gibt es demnĂ€chst ĂŒber das BgR und deren Webseite:

http://bgrmagdeburg.wordpress.com/

***Die kleine Fotoausstellung zum PimP-Projekt Neu Olvenstedt (Partizipation im Plattenbau ) und ĂŒber den letzten „jugendaktionstag neu olvenstedt“ ist ab dem 12.2. ab 14:00 im BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt, Scharnhorstring 38, ausgestellt und kann dann weiter jeweils zu den Sprechzeiten angeschaut werden. Weiterhin ist zu diesen Zeiten der BĂŒchertisch zu Projektarbeit in Neu Olvenstedt nutzbar, es werden Sprechstunden fĂŒr Fragen und Hinweise angeboten und die URBACT-BroschĂŒre zum EU-Projekt „ReBlock Neu Olvenstedt“ ist dort kostenlos und auch als deutsche Ausgabe erhĂ€ltlich.

***Neue Sprechzeiten in 2014, BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt:

Das BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit bietet in 2014 z.T. verlĂ€ngerte Sprechzeiten bis 18:00 sowie zusĂ€tzlich an einem zweiten Tag in der Woche an.

Neue verlÀngerte Sprechzeiten sind:
Mi., 14:00-18:00 und Do., 10:00-12:00

Das BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit mit dem Stadtteilmanager bietet weiter zusĂ€tzliche offene Sprechzeiten an und ist ansprechbar fĂŒr Anliegen und Fragen bei den jeweils monatlichen GWA-Terminen und Veranstaltungen im Stadtteil. Sprechzeiten können außerdem nach Absprache und bei Bedarf zusĂ€tzlich flexibel vereinbart werden.

Adresse und Kontaktdaten:

-BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt-
Stadtteilmanagement & Stadterneuerung
Internationaler Bund (IB), Stefan Köder
Scharnhorstring 38, D-39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt

Telefon:  +49-(0)391- 55 923 715
Mobil:      +49-(0)160 – 589 41 47
Email:     stefan.koeder(ÀÀt)internationaler-bund.de

EINLADUNG: Jahresempfang Neu Olvenstedt, am Di., 14.1.2014!

Hund am Brunnen Spielende Kinder von Heinrich Apel 1991 Brunnenstieg/Bruno-Taut-Ring in 39130 Magdeburg-Neu-Olvenstedt

Hund am Brunnen Spielende Kinder von Heinrich Apel 1991 Brunnenstieg/Bruno-Taut-Ring in 39130 Magdeburg-Neu-Olvenstedt

Das “BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt (IB)”, der Stadtteilsender “OlvenTV”, Die BrĂŒcke gGmbH, das KJH KĂŒmmelsburg und der Spielwagen e.V. laden zu einem Neujahrsempfang in und fĂŒr Olvenstedt ein.

 

*Die Veranstaltung findet im Kinder- & Jugendtreff “MĂŒhle” (DĂŒppler MĂŒhlenstraße 25, 39130 Magdeburg, direkt an der DĂŒppler MĂŒhle in Neu Olvenstedt), am Dienstag, 14. Januar 2014 ab 16:30 Uhr statt*.

 

Es treffen sich BĂŒrgerInnen, Akteure vor Ort, KĂŒnstlerInnen, Kulturschaffende, VertreterInnen von Politik, Wohnungsunternehmen, Verwaltung, Hochschule, Vereinen und Institutionen zu einem RĂŒckblick auf Projekte und Arbeiten in 2013 und Ausblick auf ZukĂŒnftiges im Jahr 2014. Es werden Projekte zum Stadtumbau und zu Soziales + Kulturelles vorgestellt. 

 

Neue Ansichten,  Karte Neu Olvenstedt, BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit (IB)

Neue Ansichten, Karte Neu Olvenstedt, BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit (IB)

Die Möglichkeit zum entspannten Plausch, zu nettem Austausch und Vernetzung ist gegeben. Musikalische Untermalung liefert Martin MĂŒller am Akkordeon. FĂŒr das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Einladung Workshop Olvenstedter Chaussee / Olven 1

Einladung Workshop: „Situation Olvenstedter Chaussee / Olven 1“

Workshop: Möglichkeiten einer beidseitigen Straßenöffnung fĂŒr den Autoverkehr oder Beibehaltung der gegebenen Situation?

 Moderator – der Baubeigeordnete Herr Dr. Scheidemann

 Termin: Di., 19.11.2013 um 17.30, KJH KĂŒmmelsburg

 Öffentliche Veranstaltung auf Wunsch der BĂŒrger und Akteure im Stadtteil, das Baudezernat der Landehauptstadt Magdeburg lĂ€dt ein.

 Eingeladen sind alle BĂŒrgerinnen & BĂŒrger, Akteure, Gewerbetreibende, Wohnungs-unternehmen, Anwohner und Interessierte, vor allem aus Neu- und Alt Olvenstedt.

 Es wird einen Input zum Stand der Stadterneuerung, Verkehrsplanung, Freiraumplanung und verbindliche Bauleitplanung hierzu geben, anschließend eine Variantenvorstellung und Diskussion.

Ort: Kinder- und Jugendhaus „KĂŒmmelsburg“, Rennebogen 167, 39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt

 Anregungen und Fragen können vor Ort eingebracht werden; sowie im Vorfeld noch bis Di., 19.11.2013, 14:00 beim „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ schriftlich oder per Email, diese werden fĂŒr den Workshop aufgenommen.

 Kontakt fĂŒr Fragen und Anregungen:

 Stadtplanungsamt Magdeburg

„BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“, Tel.: 0391-55923715, Email: stefan.Koeder(Ă€t)internationaler-bund.de

„jugendaktionstag“ auf Olven 1, am Freitag, 20.9.2013

Programm „jugendaktionstag neu olvenstedt“, Fr., 20.9.2013, 15:00 – 20:00:

„BUNT + HIP + SPORTIV – NEU OLVENSTEDT PIMPEN!“

Parkour_bastieMarkt der Möglichkeiten auf Olven 1:

Graffiti-Workshop + StreetArt,

HipHop + Breakdance (Gruppe aus der KĂŒmmelsburg)

Sport und Parkour (5 Elemente),

Bogenschiessen, Slack-Line, Kicker-Turnier,

Foto-Stadtteilralley „Kunst Neu Olvenstedt in bestem Licht“ (start: 16:00)

Urbanes GĂ€rtnern + „Madame Lulu und Team“: ErnĂ€hrung gesund + vegan,

Skate-Workshop, evtl. auch BMX,

Stadtgestaltungs-Workshop mit Siebdruckstand (angefragt),

UrbanGames, Gestaltung von Sternsee und Umfeld,

Zick-Zack-Pfad (Spielwagen),

Jugendthemen zu Stadtumbau und „Wie wĂŒrdest du deinen Stadtteil gestalten?“

Input-VortrĂ€ge zu „Platte transfomieren“ (Anke Schmidt, Cultural Engineering) und „Interventionen Neu Olvenstedt“ (Sebastain Noe, Industial Design), ab 18:15

Film und Radio-BeitrÀge

Ort: Marktplatz Olven 1, Olvenstedter Chaussee, Magdeburg – Neu Olvenstedt (bei Schlechtwetter im KJH KĂŒmmelsburg, Am Rennebogen 167)

Alle Angebote und Aktionen sind kostenfrei! Alle Kinder und Jugdenliche von ca. 8 – 99 Jahren sind herzlich eingeladen!

Mehr Infos:

+++++++++++++++++++++++++++++++++

1.) Warum geht es bei dem „jugendaktionstag“?

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft der Stadt! Gerade auch im und fĂŒr den Stadtteil. Daher haben Sie ein Recht auf die Mitgestaltung dieser Zukunft. Sowie auf Bildung, eine lebenswerte Umwelt, die Beteiligung am Stadtumbau und der Entwicklung der Stadt. Nachhaltige Beteiligung sollte natĂŒrlich möglichst in einer jugendgerechten Art stattfinden und motivieren, also ganz nebenbei auch Spaß machen und ein direktes Ergebnis oder Erfolgserlebnis vermitteln… Deswegen gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal die Form eines „jugendaktionstag“ zum Stadtumbau, als ein Markt der Möglichkeiten auf dem Olvenstedter Marktplatz.

Es geht dabei zum einen um die „Aufwertung das Stadtteils in jugendlicher Form“ und die Schaffung von lebendigen Nachbarschaften, aber auch um IdentitĂ€t im Quartier und StĂ€rkung derselben fĂŒr Jugendliche.

Der Marktplatz in Neu Olvenstedt -genannt Olven 1- bietet sich dafĂŒr sehr gut an. Konzept ist ebenfalls -neben dem Platz als öffentlichen Stadtraum- auch die z.T. leerstehenden GewerberĂ€ume ringsrum zu integrieren und zu beleben. Solche Aktionen, der Mix aus Sport-, Kultur- und Kunstangeboten und das Ambiente machen vielleicht auch ein besonderes temporĂ€res Flair aus und können damit auch Jugendliche und Leute von außerhalb Olvenstedts anlocken.

2.) Was wird an dem Tag geboten (Auszug Programm)?

Es wird verschiedene Workshops, StĂ€nde und Aktionen geben, z.B. EinfĂŒhrung in den Parkour-Sport, einen Graffiti-Workshop, Skaten, Breakdance und HipHop, Slackline-Turnen, Kickern, einen Vegan-Stand mit Madame LuLu, EinfĂŒhrung ins Bogenschiessen, eine Stadtteil-Foto-Ralley (Start 16:00), einen Zick-Zack-Pfad und erlebnispĂ€dagogische Angebote.

Ab 18:15 werden in einem leeren Gewerberaum zwei Bachelor-Arbeiten zum Stadtteil prĂ€sentiert, das ist also auch ein Thema fĂŒr Ă€ltere Semester und alle an der Stadtteilentwicklung Interessierten.

Und das Beste: Alle Angebote sind kostenfrei, Vorkenntnisse sind nicht nötig! Los geht es um 15:00, spÀtestens 20:00 ist Schluss.

3. Wer ist mit im Boot (welche Einrichtungen machen mit)?

Organisiert wird der Tag von der „lkj“ und dem „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“, aktiv beteiligt sind das KJH KĂŒmmelsburg, der Kinder- und Jugendtreff MĂŒhle vom Spielwagen e.V., der „KIK“-Club (Die BrĂŒcke gGmbH), der Internationale Bund (IB) sowie der 5 Elemente e.V.; UnterstĂŒtzung bekommen wir von lokalen Akteuren, dem Streetworker, dem Jugendamt, dem Stadtplanungsamt sowie der „Post und Energie“-Genossenschaft. Danke dafĂŒr!

4.) An wen richtet sich der Aktionstag, wer soll angesprochen werden?

An alle Kinder und Jugendliche von ca. 8 – 99 Jahren im Stadtteil und aus ganz Magdeburg.

5.) Anke Schmidt und Sebastian Noe werden ihre Abschlussarbeiten vorstellen, die sich mit dem Thema Plattenbau beschÀftigen, vorstellen. Worum geht es dabei?

Die Arbeiten „Platte transformieren“ von Anke Schmidt (FB Cultural Engineering) und „Interventionen fĂŒr Neu Olvenstedt“ von Sebastian Noe (FB Industrial Design) werden ab 18:15 in einer öffentlichen PrĂ€sentation dem Stadtteil vorgestellt. In den Arbeiten geht es -auch mit einem Blick von außen- neben einer Analyse darum, welche QualitĂ€ten und Entfaltungsmöglichkeiten der Stadtteil hat. Es werden -z.t. auch unkonventionelle- VorschlĂ€ge gemacht, wie Stadterneuerung und Interventionen in Großraumsiedlungen zusammengefĂŒhrt werden könnten. Dazu gibt es Beispiele aus anderen StĂ€dten und sogar ein gebautes Modell fĂŒr Urbanes GĂ€rtnern in der Stadt – in Form eines WBS70-Haustyps aus Pappe. Nachfragen und eine Diskussion sind danach möglich und gewĂŒnscht!

6.) Ist eine Anmeldung fĂŒr eine Teilnahme am Jugendtag notwendig? 

Eine Anmeldung fĂŒr den „jugendaktionstag“ am 20.9. ist nicht nötig. Alle Angebote sind kostenfrei. Bei Interesse an der Stadtteilralley zu dem Thema „Kunst Neu Olvenstedt in bestem Licht“ mit der KĂŒnstlerin Dagmar Schmidt wĂ€re eine RĂŒckmeldung gut (s. Kontaktdaten unten). Aber auch hier ist eine spontane Teilnahme noch möglich.

Veranstaltungsort: Marktplatz Olven 1, Olvenstedter Chaussee, Magdeburg – Neu Olvenstedt (bei Schlechtwetter im KJH KĂŒmmelsburg, Am Rennebogen 167)

Kontaktdaten: „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“, Stadtteilmanagement und Stadtumbau, Scharnhorstring 38, 39130 Magdeburg, Tel.: 0160-589 41 47, Email: Stefan.Koeder(Ă€t)internationaler-bund.de

+++++++++++++++++++++++++++

Einladung: Kunstspaziergang und GesprÀch Neu Olvenstedt, Do., 12. Sept. 2013

Einladung zum Kunstspaziergang und GesprÀch Neu Olvenstedt
Donnerstag, 12. September 2013

– 16 Uhr Treff am Brunnen „Der WasserlĂ€ufer“, Marktplatz Olven 1, Magdeburg – Neu Olvenstedt
– 17:00 GesprĂ€ch im „MĂŒhlenclub“, Spielwagen e.V., DĂŒppler MĂŒhlenstraße 25, 39130 Magdeburg

Darf man einen Nutzwert von Kunstwerken im öffentlichen Raum feststellen? Oder: Können Skulpturen einen Stadtteil retten?
Der Stadtteil Neu Olvenstedt hat es in sich. Besonders im Sommer zeigt sich das Quartier von seiner besten Seite. Wohnen in Neu Olvenstedt bedeutet auch Leben im GrĂŒnen und zugleich durch eine direkte Straßenbahnverbindung nah an der Innenstadt und mit kurzen Wegen schnell auf der Autobahn. WĂ€hrend der Stadtteil in der Vergangenheit oft
mit negativen Schlagzeilen von sich reden gemacht hat, lÀsst sich heute bereits sein Entwicklungspotential ablesen.

Eine besondere Rolle spielen dabei die Kunstwerke im Quartier. Wenn GebĂ€ude abgerissen werden, verschwinden die daran angebrachten Bilder. Zugleich kĂŒnden stehen gebliebene Skulpturen als einzige Konstante von den gewohnten Raumstrukturen. Durch die VerĂ€nderung des Stadtteils Ă€ndert sich auch das Umfeld fĂŒr Skulpturen, Brunnen und Bilder. Was bedeutet das fĂŒr die Wirkung der Kunstwerke? Was Ă€ndert sich in der Wahrnehmung dabei? Vermitteln die Kunstwerke noch das, was sie einst vermitteln wollten?

Ein Kunstspaziergang ist Auftakt des Projekts Kunst Neu Olvenstedt der KĂŒnstlerin Dagmar Schmidt fĂŒr die Landeshauptstadt Magdeburg. Die in 2012 begonnene Veranstaltungsreihe fortsetzend beginnt dieser Kunstspaziergang mit einem kleinen Rundgang durch Neu Olvenstedt und lenkt den Blick verstĂ€rkt auf die Zukunft der Kunstwerke im Stadtteil. Die Diskussion greift mögliche Chancen auf und soll in einem GesprĂ€ch im MĂŒhlenclub (direkt an der alten DĂŒppler MĂŒhlenruine) anschließend vertieft werden.

Der Magdeburger KĂŒnstler Bruno Groth, der Stadtteilmanager Stefan Köder und die KĂŒnstlerin Dagmar Schmidt (mfi Preis Kunst am Bau 2006) laden Sie ein, gemeinsam Fragen zur Kunst in Neu Olvenstedt zu erörtern und ihren Perspektiven nachzugehen. Dabei dĂŒrfen Sie sich durchaus auf Überraschendes gefasst machen.
Dagmar Schmidt

Kontakt:

– Dagmar Schmidt, Tel. 0171-4064779, mail(Ă€t)dagmarschmidt.eu, www.dagmarschmidt.eu

– „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“, Stadtteilmanagement und Stadtumbau, Stefan Köder, Internationaler Bund (IB), Scharnhorstring 38, 39130 Magdeburg, Tel. 0391 – 55 923 715, Mobil 0160 – 589 41 47, stefan.Koeder(Ă€t)internationaler-bund.de

Der Kunstspaziergang findet auf alle FĂ€lle statt, auch bei Regenwetter – dann werden wir schneller einen trockenen Unterschlupf im MĂŒhlenclub suchen. Bitte zur Sicherheit dem Wetter angepasste Kleidung oder einen Regenschirm und gute Laune mitbringen… 😉

Zeitungsartikel dazu in der Volksstimme (Lokalteil, Mitte 08/2013):

Presseartikel_Volksstimme_Lokalteil_Mitte082013_

Spielplatz-Auffrischung am Scharnhorstring: frischer Sand, neue Schaukel + kleines KinderglĂŒck

Wir freuen uns ĂŒber gute Nachrichten aus dem Stadtteil: Es gibt eine neue Spielplatzpatenschaft fĂŒr Olvenstedt, am Scharnhorstring 3!

Aktion Spielplatzpatenschaft IDies ist Dank dem unentgeltlichen Sponsoring durch eine engagierte Firma aus der Wohnungswirtschaft in Kooperation mit der Otto von Guericke-Genossenschaft möglich, wie Herr Kruse und Herr Braun (beide von der unterstĂŒtzenden Immobilien-Firma) bei einem Pressetermin dem Stadtteilmanager Stefan Köder und der Volksstimme erzĂ€hlten.

„Tue Gutes und sprich darĂŒber, könnten wir dazu auch sagen: Das ist eine tolle Sache fĂŒr die Aufwertung des in Neu Olvenstedt gelegenen Quartiers „DĂŒppler MĂŒhle“! Schön ist es, dass dies ganz direkt den Kindern vor Ort zugute kommt. Sowie gleichzeitig und nachhaltig die Nachbarschaft mit dem sozialen Zusammenhalt im Quartier unterstĂŒtzt, was ein wichtiger Aspekt in einer guten Stadtteilarbeit ist“, wie Stefan Köder vom „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit lobend heraushebt. „Denn die dortigen benachbarten FreiflĂ€chen und der grĂŒne Fuß- und Radweg „Torweg“ als wichtige Verbindungsachse im Stadtteil gewinnen durch die regelmĂ€ssige Pflege gleich ein StĂŒck mehr Sauberkeit, Sicherheit und vor allem Lebendigkeit. All dies zeigt, dass sich Engagement und Einsatz fĂŒr das Quartier und das Gemeinwesen -sowohl sozial als auch wirtschaftlich!- lohnen. Und es in Neu Olvenstedt in die richtige Richtung geht!“

Anbei noch der Auszug aus der Pressemitteilung dazu, s.u.:

„Blitzblank glĂ€nzt die neue Schaukel in der Sommersonne“ (Magdeburg.) Großes Aufgebot am Scharnhorstring 3: Am Dienstag, 02. Juli, stattete der Immobilien Service Deutschland den dortigen Spielplatz mit neuen SpielgerĂ€ten und frischem Sand aus. Als erste Maßnahme seiner „Spielplatzpatenschaft“ und fĂŒr die Wohnungsbaugenossenschaft Otto von Guericke eG, den Spielplatzbetreiber, unentgeltlich.

Aktion Spielplatzpatenschaft IIDen ganzen Tag herrschte geschĂ€ftiges Treiben auf dem SpielplatzgelĂ€nde. Handwerker, Monteure und GĂ€rtner griffen zu Schaufel, Akkuschrauber und RasenmĂ€her. Nach mehrstĂŒndigem Aufbau glĂ€nzte die neue Schaukel blitzblank in der Sommersonne, der Sand glitzerte, es roch nach frisch gemĂ€htem Rasen. Die vielen Kinder aus den umliegenden WohnhĂ€usern und auch die Erwachsenen verfolgten die Arbeiten auf „ihrem“ Spielplatz neugierig; nun ist alles fertig und der Magdeburger Nachwuchs darf die SpielgerĂ€te, eine Schaukel und eine Wippfigur, sofort ausprobieren.

 Modellprojekt in Magdeburg – Ulf Sokolowski, Prokurist der Wohnungsbaugenossenschaft Otto von Guericke eG, freut sich ĂŒber das soziale Engagement des Immobilien Service Deutschland: „Wir konnten es kaum glauben, als das Unternehmen auf uns zukam. Dass eine Firma anruft und sagt, sie wolle eine Patenschaft fĂŒr einen Spielplatz unserer Genossenschaft ĂŒbernehmen, das passiert uns nicht tĂ€glich.“ Der Magdeburger Spielplatz sei eines von drei Modellprojekten, ergĂ€nzt Jan Kruse, Marketingleiter des Immobilien Service Deutschland: „Schön, dass wir etwas fĂŒr die Kinder hier tun können.“

RegelmĂ€ĂŸig nach dem Rechten sehen – Die Spielplatzpatenschaft am Scharnhorstring umfasst neben der Installation neuer SpielgerĂ€te auch die ÜberprĂŒfung und Instandhaltung des Bestandes sowie die GelĂ€ndepflege. Niederlassungsleiter Marko Braun wird dazu in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden seine Mitarbeiter zum Scharnhorstring 3 schicken: „Ehrensache, dass wir uns um den Spielplatz kĂŒmmern, als wĂ€re es unser eigener.“

Das Sagen auf dem Spielplatz hat aber nun vorerst wieder der Nachwuchs: Jungs und MĂ€dels von zwei bis zwölf werden in den nĂ€chsten Tagen, schließlich stehen die Ferien vor der TĂŒr, bestimmt alles ausfĂŒhrlich testen und sich danach entscheiden: Ist das hier der beste Platz zum Spielen? Klar, ist er!

Fotos und der Auszug aus der Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von dem neuen  Spielplatzpaten „Immobilien Service Deutschland“. Kontakte zu den Akteuren und mehr Informationen gibt es auch beim Stadtteilmanager vom „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“, Internationalen Bund (IB,) im Scharnhorstring 38.

Neu Olvenstedt: Sommerfest verschoben, Brunnen bekommen wieder Wasser

Sommerfest wird verschoben: Wie die „BĂŒrgerinitiative Olvenstedt e.V.“ bekannt gibt, muss das fĂŒr den Sa., 22.6.2013 geplante Sommerfest auf Olven 1 wegen Hochwasser-Nachwirkungen leider verschoben werden. Neuer Termin ist wahrscheinlich im August und wird noch bekannt gegeben (dann in der Volksstimme oder auf der Internetseite der BI, siehe dazu unsere „links“-Seite) , s. auch Beitrag von Herrn Gehrmann (GWA-Sprecher + BI Olvenstedt) dazu unter „Termine Termine“ weiter unten!.

Aber weiter gibt es auch gute Nachrichten fĂŒr den Stadtteil, fĂŒr alle Brunnenliebhaber in Olvenstedt und fĂŒr alle wasserbegeisterten Kinder – pĂŒnktlich zur nun richtig anfangenden Sommerzeit!

Denn der „Kugelbrunnen“ auf der Marktbreite sprudelt nun schon wieder – und wird schon rege zum Planschen und AbkĂŒhlen sowie als schattiger Ruheplatz durch die Nachbarschaft genutzt. Dank dafĂŒr einer Fachfirma fĂŒr Brunnenbau, die den Betrieb fĂŒr 2013 ermöglicht.

Weiter hat die Wohnungsgenossenschaft „Post und Energie eG“ zugesagt, den Betrieb des Brunnens „Der WasserlĂ€ufer“ auf Olven 1 finanzieren zu wollen (vom KĂŒnstler Klaus F. Messerschmidt, 1992). Die Genossenschaft ist aktuell selber noch voll mit Hochwasser-Nacharbeiten beschĂ€ftigt, versucht aber dass der Brunnen ab Ende kommender Woche angestellt wird (Danke dafĂŒr an die Post und Energie-Genossenschaft fĂŒr das Sponsoring und die Stadtgartenbetriebe Magdeburg fĂŒr die Brunnenpflege).

Nun werden noch Spenden oder TeilbetrĂ€ge fĂŒr den Brunnen „Spielende Kinder“ (von Heinrich Apel, 1991) gesucht, dieser steht im Brunnenstieg / Neu Olvenstedt. Anfragen bzw. Angebote dafĂŒr nehmen die Stadtgartenbetriebe Magdeburg sowie das Stadtteilmanagement Neu Olvenstedt entgegen.

 

„Die mystische Seite von Neu Olvenstedt erleben…“: Kunst-Rundfahrt am Mi., 12. Juni

Es wird wieder eine gefĂŒhrte Tour durch den Stadtteil Neu Olvenstedt mit dem Thema „Kunst im Stadtteil: Die mystische Seite von Neu Olvenstedt erleben…“ geben: Am Mittwoch, 12. Juni 2013!

Treffpunkt ist um 16:30 Uhr am Haupteingang des Erich-Rademacher-Freibades, Johannes-Göderitz-Straße 113, 39130 Magdeburg. Dort finden wir uns gegenĂŒber der Stahl-Skulptur “Windspiel” (von Wilfried Heider, 1997) zusammen und 
 los gehts!

Wir fahren diesmal mit dem Rad(!), es wird eine gefĂŒhrte Tour mit dem radelnden und ehrenamtlichen StadtfĂŒhrer Peter Bergfeld werden.

Organisiert wird die Rundfahrt vom “BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt” (Stadtteilmanagement). Sie findet in Kooperation mit dem aktuellen “Mystique”-Projekt des Kulturanker e.V. statt und eine UnterstĂŒtzung durch den ADFC ist angefragt. Neben der Kunst und Kunst am Bau wird es auch um die BerĂŒcksichtigung der FußgĂ€nger- und Radfahrerbelange sowie Barrierefreiheit im Stadtteil gehen.

Im Anschluss ab ca. 17:45 findet noch eine offene GesprĂ€chsrunde mit KĂŒnstlern, Kunstinteressierten und Akteuren statt. Der genaue Ort dafĂŒr wird noch bekanntgegeben, wahrscheinlich am Pinguin-EiscafĂ© auf Olven 1. Hier ist eine Teilnahme auch ohne Rad möglich 😉

Die Veranstaltung ist kostenfrei! Eine Anmeldung wÀre schön ist aber keine Bedingung, bei stÀrkerem Regen wird die Tour auf den Do., 20.6., 16:30 verschoben.

Eine virtuelle Kunsttour durch Neu Olvenstedt, zusammengestellt von Peter Bergfeld, findet sich auch auf dieser Webseite unter “projekte” oder hier: http://www.lebendige-nachbarschaften.de/?page_id=453

Kontakt, Anmeldung und mehr Informationen:
BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt (IB),
Scharnhorstring 38, 39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt,
Telefon: 0391- 55 923 715, Mobil: 0160 – 589 41 47
Email: Stefan.Koeder(Ă€t)internationaler-bund.de
www.lebendige-nachbarschaften.de

Der Fliederhof mit Mosaiken von Bruno Groth ist abgerissen worden

Gestern und heute wurde nun tatsÀchlich und leider der Fliederhof mit den Mosaiken von Bruno Groth in Neu Olvenstedt abgerissen (der ehemaliger Nachbarschaftstreff-Flachbau, in der Johannes-Göderitz-Str. 32, erbaut 1987).

Kunstpostkarte, auch mit dem -inwischen abgerissenen- Fliederhof von Bruno Groth (unten link); kĂŒnsterlische Gestaltung: Dagmar Schmidt

Kunstpostkarte, auch mit dem -inzwischen abgerissenen- Fliederhof von Bruno Groth (unten link); kĂŒnsterlische Gestaltung: Dagmar Schmidt

 

Es gibt es in der Volksstimme vom 23.5. und 24.5. auch einen detaillierte Artikel mit HintergrĂŒnden und Fotos vom Ursprungszustand sowie Abriss, jeweils im Lokalteil. Auch der Artikel vom 23.5. ist hier im Internet einsehbar: www.volksstimme.de/aboservice/volksstimme.de_newsletter/1080155_Keine-Rettung-fuer-den-Fliederhof-Flachbau.html

Spendenaufruf: Gedenkstein in Neu Olvenstedt fĂŒr den ermordeten Frank Böttcher

Das BĂŒndnis gegen Rechts Magdeburg sammelt immer noch zusammen mit engagierten BĂŒrgerInnen und Akteuren Spenden fĂŒr die Wiederherstellung des Gedenksteins fĂŒr Frank Böttcher in Neu Olvenstedt.

Gedenkstein_FrankBoettcher_NeuOlvenstedt_Foto_von_BgRMagdeburg

Gedenkstein_FrankBoettcher_NeuOlvenstedt_Foto_von_BgRMagdeburg

Zum Hintergrund: In der Nacht zum 8. Februar 1997 wurde der 17jÀhrige Frank Böttcher von einem Rechtsextremen ermordet, als er an einer Haltestelle in Neu Olvenstedt wartete.

 

 

Mehr dazu auch auf Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_B%C3%B6ttcher

Das BĂŒndnis gegen Rechts Magdeburg, engagierte BĂŒrgerInnen und Akteure erinnern daran jĂ€hrlich im Januar mit einer Kranzniederlegung. Die Magdeburger BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sind aufgerufen, sich an den Gedenkveranstaltungen am Gedenkstein an der Straßenbahnhaltestelle „Klinikum Olvenstedt“ zu beteiligen.

Zur Erinnerung an Frank Böttcher ließen antifaschistische Gruppen zum ersten Todestag einen Stein mit einer Gedenktafel am Tatort aufstellen. Wiederholt entwendeten vermutlich Rechtsextreme die Gedenktafel, so dass derzeit der Gedenkstein ohne Tafel vor Ort ist.

Leider sind immer noch nicht ausreichend Spenden zusammengekommen, um diesen bisherigen Gedenkstein durch einen neuen Stein mit eingravierter Inschrift zu ersetzen. Deshalb bittet das BĂŒndnis gegen Rechts Magdeburg weiterhin um Spenden fĂŒr diesen Gedenkstein wie auch fĂŒr den zum Gedenken an Torsten Lamprecht.

Spenden auf folgendes Konto: BĂŒndnis gegen Rechts Magdeburg: Konto-Nr.: 372 536 46 bei der Stadtsparkasse Magdeburg, BLZ: 810 532 72.

Kontakt zum BĂŒndnis gegen Rechts Magdeburg:

BĂŒndnis gegen Rechts Magdeburg
c/o Miteinander e.V., Erich-Weinert-Str. 30, 39104 Magdeburg

Telefon: 0391 / 620 77 43, Fax: 0391 / 620 77 40
E-Mail: bgrmagdeburg (at) miteinander-ev (.) de
Facebook: www.facebook.com/BgRMagdeburg
Website:http://bgrmagdeburg.wordpress.com

Gute Nachrichten aus dem Stadtteil: Neu Olvenstedt ist ins europĂ€ische URBACT-Projekt „RE-Block“ aufgenommen worden!

Das URBACT-Programm ist das aktuelle europÀisches Austausch- und Lernprogramm zur Förderung nachhaltiger Stadtentwicklung.

Es gab 2012 den Aufruf aus Budapest zur Mitarbeit im RE-Block-Netzwerk. Nun wurde Magdeburg mit dem Stadtteil Neu Olvenstedt eingeladen daran teilzunehmen – als eine von nur zwei deutschen StĂ€dten und zusammen mit insgesamt zehn anderen europĂ€ischen PartnerstĂ€dten. Das Projekt lĂ€uft bis 2015 und wird vom Stadtplanungsamt Magdeburg koordiniert, unter Beteiligung von lokalen Akteuren und Experten sowie in Kooperation mit dem Stadtteilmanagement vor Ort vom Internationalen Bund (IB).

Der Stadtumbau sowie die Aufwertungmaßnahmen in Neu Olvenstedt stoßen zunehmend auf ein breites, auch internationales Interesse. Dieser Austausch und Kontakt wird nun auch unterstĂŒtzt durch die Teilnahme am URBACT-Programm. In dem Programm geht es vor allem um die soziale und bauliche Verbesserung von Großwohnsiedlungen. Die Re-Block-Leiterin dafĂŒr ist Planungsexpertin Agnes Böhönyey aus Ungarn, die sich bereits bei einem Besuch 2012 ĂŒber die Situation in Neu Olvenstedt informiert hat und der dabei von Akteuren der Stadtteil und die Entwicklung prĂ€sentiert wurden.

Hintergrund ist, dass die EU viele Projekte fördert und auch in Deutschland zunehmend die Regularien bestimmt. Daher ist die Teilnahme am europĂ€ischen Erfahrungsaustausch in den Urbact-Netzwerken sehr sinnvoll und wird auch lokal unterstĂŒtzt.

FĂŒr Neu Olvenstedt entstehen durch die Teilnahme an RE-Block folgende Chancen:

– UnterstĂŒtzung der weiteren baulichen und sozialen Entwicklung im Stadtteil
– Weitergabe der positiven Erfahrungen in Neu Olvenstedt an die anderen PartnerstĂ€dte
– Erfahrungsaustausch ĂŒber gute Projektpraxis, gegenseitige UnterstĂŒtzung bei Problemlösungen
– UnterstĂŒtzung bei den Themen FreiflĂ€chennutzung bzw. -umnutzung sowie beim Thema Energieeffizienz
– Zugang zu neuen EU-Förderungen
– Anregungen fĂŒr die Aktivierung von privaten Investitionen und Aufwertungsmaßnahmen im Stadtteil

Bei Fragen zum Programm, Ablauf und Inhalten sind das Stadtplanungsamt der Stadt Magdeburg sowie vor Ort das Stadtteilmanagement Neu Olvenstedt ansprechbar.

Mehr Informationen zu URBACT sind auch unter folgenden Webseiten erhÀltlich:

http://urbact.eu/en/projects/disadvantaged-neighbourhoods/re-block/homepage/

http://www.facebook.com/ReBlockProject

Termine Termine Termine Olvenstedt

Am Mi., 17.4., ab 17:30 ist „GWA-Treffen Neu Olvenstedt / NordWest“ im Offenen Treff der VolkssolidaritĂ€t, Hugo-Junkers-Allee 54a, 39128 Magdeburg.

Themen: 1. BegrĂŒĂŸung, 2. Protokollkontrolle von der MĂ€rzsitzung
3. GesprÀchsrunde mit Frau Dag (Seniorenbeirat Magdeburg, Vorsitzende), 4. Informationen vom Stadtteilmanager (Herr Köder)
5. Termine und Veranstaltungen (Was war bis jetzt gelaufen, was sind die nĂ€chsten Termine), 6. Stand Sportfest der Generationen am 14.05.13, 7. 20. MĂŒhlentag, Rund um die DĂŒppler MĂŒhle ( Herr Weske ) 8. BĂŒrgeranliegen / Sonstiges
(RĂŒdiger Jeziorski, GWA Sprecher)

Am Sa., 20.4. ist AufrĂ€umfest und Magdeburg-Putzt-Sich“-Aktion fĂŒr Neu Olvenstedt. Start 9:00 vor dem BĂŒro der BĂŒrgerinitiative Olvenstedt, von dort dann die Marktbreite entlang bis Olven 1 und Sternsee. ArbeitsgerĂ€te werden zum Teil gestellt, können aber auch gern mitgebracht werden. Alle sind eingeladen mitzumachen, Mittags gibt es ein kostenfreise Essen fĂŒr alle HelferInnen!

Am Mi., 24.4., ab 17:oo ist „GWA-Treffen Neu Olvenstedt“ in den RĂ€umen der „Magdeburger Tafel Olvenstedt“ (St. Josef Straße 82).

Themen:
Vorhaben 2013 u.a. Sommerfest , Olvenstedter Chaussee / Olven 1
(Gast Herr Dr. Scheidemann, Beigeordneter fĂŒr Stadtentwicklung, Bau und Verkehr), Info zur Diskussion Förderrichtlinie GWA , BĂŒrgeranliegen
(Matthias Gehrmann, GWA Sprecher Neu Olvenstedt , Tel. 0179 – 1634263 oder 0391 – 24207078 , www.bĂŒrgerinitiative-olvenstedt.de)

Alle Veranstaltungen sind natĂŒrlich kostenfrei 😉 und offen fĂŒr alle BĂŒrgerInnen und Akteure!!!

„Kunst Neu Olvenstedt“ und Neujahresempfang fĂŒr den Stadtteil

Neujahresempfang fĂŒr Neu Olvenstedt am 15. Jauar 2013

Neujahresempfang Neu Olvenstedt 15.1.13

Von einem weiteren positiven Schritt fĂŒr Neu Olvenstedt sowie den Erhalt und die Förderung von Kunst / Kunst am Bau im Stadtteil gibt es zu berichten: die KĂŒnstlerin Dagmar Schmidt hat fĂŒr Neu Olvenstedt eine eigene Kunstpostkarte entworfen und es gab eine tolle und erfolg-reiche Neujahrsveranstaltung:

Denn der Einladung zum Neu Olvenstedter Neujahrsempfang am 15. Januar im Kinder- & Jugendtreff „MĂŒhle“ des Spielwagen e.V. folgten mehr als 60 GĂ€ste aus vielen Bereichen des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens.

Sie brachten Interesse, Neuigkeiten und jede Menge Spaß am wechselseitigen Austausch mit. Der Neujahresempfang hatte zum Thema „Soziales + Kunst und Kultur + Stadtumbau in Neu Olvenstedt“ und wurde vom Spielwagen e.V., dem  „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (IB) und von OlvenTV organisiert

Dieses Treffen war ein eindrucksvoller Ausdruck lebendiger Vernetzung im Stadtteil – Soziales, Kunst, Stadtumbau, BĂŒrger sowie Verwaltung und Politik arbeiten erfolgreich zusammen und bereichern den Stadtteil mit ihrem Engagement – auch im Jahr 2013, wofĂŒr einige PlĂ€ne und Projekte vorgestellt wurden: „Kunst Neu Olvenstedt“, Naturkindergarten, OlvenTV-Sendungen, Beteiligungsprojekte zur Aufwertung des Stadtteils, gemeinsame Feste und MĂ€rkte und vieles mehr…

Ins GesprĂ€ch kamen u.a. die eingeladenen KĂŒnstlerInnen Bruno Groth, Paul Ghandi und Dagmar Schmidt, der Landtagsabgeordnete Wigbert Schwenke, Vertreter der Stadtratsfraktionen, der Baubeigeordnete Dr. Scheidemann und Herr Herrmann vom Stadtplanungsamt, Vertreter und VorstĂ€nde der Wohnungsunternehmen, Streetworker Holm Spahn vom Jugendamt Magdeburg, die GWA-Sprecher aus Neu Olvenstedt, die BĂŒrgerinitiative Olvenstedt, Verteter der Hochschule, Kante e.V. und das Jugend-Projekt „PimP (Partizipation im Plattenbau), der Fotoclub Klappe 08, die Töpferwerkstatt, die GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Internationalen Bundes (IB) aus Halle und Magdeburg, Kinder- und Jugendeinrichtungen im Stadtteil, Rolf Weske vom MĂŒhlenverein, der Musiker Martin MĂŒller, Schulsozialarbeiterinnen im Stadtteil, Sport- und Kulturvereine, die Kulturscheune Olvenstedt und viele weitere Akteure und Interessierte.

Weiter waren die gedruckte Exemplare der kĂŒnstlerischen Vermittlung im Stadtteil als Postkarten erhĂ€ltlich. Von der KĂŒnstlerin Dagmar Schmidt wurden die Karten zusammen mit einem Ideenkonzept fĂŒr die Kunst in Neu Olvenstedt prĂ€sentiert und konnten mitgenommen werden.

Auf dem Postkartendruck sind einige hervorstechende Kunstwerke des Quartiers zu sehen. Daneben gibt es auf der Karte Daten zu den KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern, zu Entstehungszeiten und den Verweis auf eine weiterfĂŒhrende Webseite. Die Arbeit der KĂŒnstlerin Dagmar Schmidt kann durch Erfahrung in der Kunstvermittlung und auch Preise fĂŒr eigene Arbeiten bezĂŒglich Kunst und Stadtumbau ĂŒberzeugen. So hat sie den mfi-Preis „Kunst am Bau 2006“ fĂŒr das Kunstwerk Grabungsstaedte in Halle (Saale) erhalten und war im Jahre 2012 Stipendiatin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt fĂŒr „Vermittlungsstrategien fĂŒr Kunst im öffentlichen Raum“. Auf Initiative vom Stadtteilmanager Stefan Köder und Bruno Groth wurde sie fĂŒr eine Zusammenarbeit nach Olvenstedt eingeladen. Bei einem gemeinsamen ersten Kunstrundgang Ende 2012 fand eine Sichtung der Werke und anschließender Ideenaustausch statt.

Auch soll es demnĂ€chst auf der Internetplattform Wikipedia eine Katalogisierung und leicht zugĂ€ngliche Informationen zu allen Kunstwerke in Neu Olvenstedt geben (link s.u.). Interessierte und Kunstbegeisterte sind eingeladen sich zu beteiligen. So werden noch Fotos, Zeitungsartikel und Entwurfszeichnungen aus der Entstehungszeit sowie aktuelle Bilder gesucht. Diese können wie unten aufgefĂŒhrt beim „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ abgegeben oder per Email gesandt werden

Hintergrund dazu: Neu Olvenstedt ist mit Kunst im öffentlichen Raum bzw. Kunst am Bau reich gesegnet. Schon in der Planung des Stadtteiles war eine Gestaltung mit Kunstwerken vorgesehen, darunter Skulpturen, Brunnen, Keramikbilder sowie eine systematische Farbgestaltung der Hausfassaden. Die Werke der Kunst im öffentlichen Raum in Neu Olvenstedt sind stilistisch ReprĂ€sentanten ihrer Entstehungszeit. Zu ihren Schöpfern gehören u.a. „die Magdeburger und sachsen-anhaltinische KĂŒnstler Heinrich Apel, Wolfgang und Annedore Policek, Manfred Gabriel, Bruno Groth und Klaus F. Messerschmidt“, wie es inzwischen auch auf Wikipedia nachzulesen ist.

 

Neujahresempfang Neu Olvenstedt 15.1.13
Neujahresempfang Neu Olvenstedt 15.1.13

 

Wiederholt wurde von BĂŒrgerInnen und Akteuren gefordert -unter anderem auf der Informationsveranstaltung zum Stadtumbau in Neu Olvenstedt Ende 2012- dass im Stadtteil die bestehende Kunst / Kunst am Bau erhalten und neue Kunst im öffentlichen Raum mehr gefördert werden soll. Auch wurde die GrĂŒndung eine Arbeitsgruppe „Kunst Neu Olvenstedt“ zu diesem Thema gewĂŒnscht. Das Stadtplanungsamt und die Wohnungsunternehmen erklĂ€rten ihre Bereitschaft, dies zu fördern und sich dafĂŒr einzusetzen.

Dies sind gute Voraussetzungen und die ersten Schritte fĂŒr einen Erhalt und Neudefinition von Kunst fĂŒr Neu Olvenstedt sind getan. Nun sind alle Interessierten und Akteure eingeladen, sich weiter in diesem erfolgversprechenden Prozess fĂŒr den Stadtteil und das Projekt „Kunst Neu Olvenstedt“ einzusetzen.

Der erste Entwurf fĂŒr die Katalogisierung der Kunstwerke unter Wikipedia als Konzeptbestandteil „Kunst Neu Olvenstedt“ ist hier einsehbar: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:DagmarKunze/Kunst_im_%C3%B6ffentlichen_Raum_in_Magdeburg_Neu_Olvenstedt

Und hier noch ein Link zu Neu Olvenstedt in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Neu_Olvenstedt#Kunst_im_.C3.B6ffentlichen_Raum

 Mehr Informationen zu „Kunst Neu Olvenstedt“ gibt es ĂŒber das „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (IB) fĂŒr Stadtteilmanagement und Stadtumbau, im Scharnhorstring 38, 39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt, Telefon: 0391- 55 923 715 / 0160 – 589 41 47, Email:Stefan.Koeder(Ă€t)internationaler-bund.de
Offene Sprechzeiten im BĂŒro Scharnhorstring 38: immer Mittwoch (Neu!) 10:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00, sowie nach Absprache

Neujahresempfang fĂŒr Neu Olvenstedt „Soziales + Kunst“ am 15.1.2013

Bild

Kunst Neu Olvenstedt, Postkarte vorne (kĂŒnstlerische Gestaltung Dagmar Schmidt)

Kunst Neu Olvenstedt, Postkarte vorne (kĂŒnstlerische Gestaltung Dagmar Schmidt)

 

EINLADUNG ZUM NEUJAHRESEMPFANG AM 15.1.2013:

„Soziales + Stadtumbau + Kunst und Kultur in Neu Olvenstedt“

am Di., 15.1.2013, ab 16:30, im „MĂŒhlenclub“ des Spielwagen e.V.,
DĂŒppler MĂŒhlenstraße 25, 39130 Magdeburg (direkt neben der DĂŒppler MĂŒhle)

 

Liebe Akteure, BĂŒrgerInnen und Freunde der Stadtteilkultur in Neu Olvenstedt und drumherum, wir möchten Sie und Euch gerne zu unserem Neujahresempfang  einladen:

 

***eine Gemeinschaftsveranstaltung vom Spielwagen e.V., dem Stadtteilsender „OlvenTV“ und dem „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt (IB)“ fĂŒr Stadtteilmanagement und Stadtumbau

 

***RĂŒckblick auf Projekte und Arbeiten in 2012 und Ausblick auf ZukĂŒnftiges in 2013, Projektvorstellungen, Möglichkeit zum entspannten Plausch,  Austausch und Vernetzung

 

***mit und fĂŒr BĂŒrgerInnen, Akteuren vor Ort, KĂŒnstlerInnen, Kulturschaffenden, VertreterInnen von Politik, Wohnungsunternehmen, Verwaltung, Hochschule, Vereinen und Institutionen

 

FĂŒr leibliches und kulturelles Wohl wird gesorgt sein, wer will kann gerne noch einen Beitrag fĂŒrs Kuchen- und Knabber-Buffet mitbringen.

 

Wir wĂŒrden uns sehr ĂŒber Ihr Kommen freuen! Und ĂŒber eine kurze RĂŒckmeldung wĂ€ren wir dankbar, gern per Email: stefan.koeder(Ă€t)internationaler-bund.de

Wir wĂŒnschen allen LeserInnen noch schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

 

 

Stefan Köder, „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt (IB)“

 

Postkarte hinten, mit Beschreibung der Kunstwerke (kĂŒnstlerische Gestaltung Dagmar Schmidt)

Postkarte hinten, mit Beschreibung der Kunstwerke (kĂŒnstlerische Gestaltung Dagmar Schmidt)

 

 

 

Neu Olvenstedt in Wikipedia: aktueller Stand und ErgĂ€nzungen zum Thema „Kunst Neu Olvenstedt“

Im Dezember 2012 wurden die Wikipedia-Daten zu Neu Olvenstedt noch mal ergÀnzt und verbessert.

Somit ist der Stadtteil aktuell dargestellt und dokumentiert, auch im WorldWideWeb und in der fĂŒhrenden und kostenfreien Wikipedia-EnzykoplĂ€die. Wir freuen uns!
GlĂŒckwunsch!!! Und Danke an die Bearbeiterin und an Wikipedia!!!

-hier der Link dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Neu_Olvenstedt

-hier der neue Wikipedia-Passus zum Thema Kunst Neu Olvenstedt und Kunst im öffentlichen Raum in Neu Olvenstedt:

+++++++++++++++++++++++
Kunst im öffentlichen Raum

Schon in der Planung des Stadtteiles war eine Gestaltung mit Kunstwerken vorgesehen, darunter Skulpturen, Brunnen, Keramikbildern sowie eine systematische Farbgestaltung der Hausfassaden. Die Neu Olvenstedter Kunstwerke sind stilistisch ReprĂ€sentanten ihrer Entstehungszeit. Zu ihren Schöpfern gehören die Magdeburger und sachsen-anhaltinische KĂŒnstlern Heinrich Apel, Manfred Gabriel, Bruno Groth und Klaus F. Messerschmidt. Das BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt möchte sich auch der Wiederentdeckung dieser Kunstwerke widmen und kreative Prozesse zur Entwicklung von Neu Olvenstedt nutzen.
(auf der Wikipedia-Seite mit Foto von Klaus Messerschmidt, „Schreitender“, 1992, Brunnen auf dem Markt Olven 1)
+++++++++++++++++++++++

Ab Januar 2013 soll -ebenfalls bei Wikipedia- eine dataillierte Aufstellung und Katalogisierung der Kunstwerke in Neu Olvenstedt erscheinen. Wir können gespannt sein und freuen uns schon darauf!

Veranstaltungsempfehlung: Fundraising + Spendenakquise in Vereinen und Stadtteilarbeit

Workshop-Empfehlung zum Fundraising in Vereinen und sozialen Initiativen am 25. + 26. Januar 2013, Titel: “WIR BRAUCHEN FÖRDERER!”

Sie sind / ihr seid eine Initiativgruppe oder ein Verein und sucht noch weitere Menschen, die euch unterstĂŒtzen wollen. Praktische Hilfe ist euch dabei ebenso willkommen wie die UnterstĂŒtzung in speziellen Arbeitsbereichen, wo Menschen ihr Fachwissen einbringen können. Ausserdem sind natĂŒrlich die finanziellen Ressourcen ein wichtiger Faktor. Wie ihr diese breite UnterstĂŒtzung fĂŒr euer Projekt gewinnen könnt wird am 25. und 26. Januar Thema eines Workshops sein, der beim AWO Landesjugendwerk in Magdeburg-Buckau stattfindet.

Der Workshopreferent ist Matthias Daberstiel aus Dresden, der unter anderem Herausgeber des Fundraiser-Magazins ist. Dieses Magazin beschÀftigt sich alle zwei Monate mit den neuesten Trends, Beispielen und News im Fundraising-, Sponsoring- und Stiftungsbereich.

SeminargebĂŒhren: Dieser Workshop kostet 50,- Euro, fĂŒr Student_innen und Menschen ohne Arbeit 40,- Euro. In diesem Betrag sind bereits alle Materialkosten, Verpflegung und Referentenkosten enthalten

Ort und Anmeldung: Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V., Schönebecker Straße 82-84, 39104 MD-Buckau, www.AWO-Jugendwerk-LSA.de
Tel: 0391-40 82 90 90, Fax: 0391-40 82 458
Email: Bildung@AWO-Jugendwerk-LSA.de

Termin: 25. Januar 2013, 14-18 Uhr und 26. Januar 2013, 09-16 Uhr

Flyer mit genauen Informationen zur Anmeldung: www.vitopia.de/Downloads/Ankuendigungen/Fundraisingflyer_01_2013.pdf

Möglichkeiten von Zwischnnutzungen / Leerstandbelebung / 2nd Hand Spaces / Stadtentwicklung

Liebe Stadtentwicklungs- und Stadtteilarbeit-Interessierte,

hier noch die Dokumentationen zweier Veranstaltungen zu den Möglichkeiten von Zwischnnutzungen, Leerstandbelebung, „2nd Hand Spaces“ und Stadtentwicklung:

—————————-
Ein erster interessanter link und Dokumentation zu diesem Thema:

die Kongressdokumentation „2nd hand spaces – Die Nutzung vakanter Orte als partizipative Praktik“ und Audios steht jetzt online unter:
http://www.zzz-bremen.de/internationaler-kongress-2nd-hand-spaces-dokumentation

von der ZZZ ZwischenZeitZentrale
Ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des BMVBS/BBSR
mehr dazu: http://www.zzz-bremen.de
——————————-

Hier die zweite Zwischennutzungs-Veranstaltung vom Nov. 2012, mit Text und weiteren Informationen:

(…) wir laden Sie ein zu einem Vortrags- und GesprĂ€chsabend in die Magdeburger Neustadt ein und bitten Sie, die Einladung an Interessierte weiterzureichen:

Was? Zwischennutzung als Chance fĂŒr leere LĂ€den und RĂ€ume in der Magdeburger Neustadt Wann? Montag, den 26.11.2012 um 18.30 Uhr
Wo? Moritzstraße 2a in der Magdeburger Neustadt im leer stehenden LadengeschĂ€ft (ehem. Expert Breske)

Frau Schulten von der Zwischennutzungsagentur Wuppertal referiert ĂŒber ihre Erfahrungen und der Verein KanTe e.V. sowie Vertreter weiterer Magdeburger Projekte berichten ĂŒber kulturelle Zwischennutzungen in Magdeburg.

Zwischennutzungen beleben lange leer stehende LĂ€den, GewerberĂ€ume oder ganze GebĂ€ude und rĂŒcken sie damit ins öffentliche Bewusstsein.

Die (Zwischen-) Nutzer können fĂŒr geringes Entgelt Kulturprojekte, ExistenzgrĂŒndungen oder neue Arbeits- und Projektformen ausprobieren und die EigentĂŒmer werden von einem Teil der Kosten entlastet. Zwischennutzungen beugen Verwahrlosung und weiterem Verfall der GebĂ€ude vor, erschließen neue Vermarktungswege und Nutzungspotentiale und haben eine positive Ausstrahlung auf das Quartier.

Wie können Zwischennutzungen in ihrer ganzen Vielfalt als Chance fĂŒr leer stehende LĂ€den und GewerberĂ€ume genutzt werden? Wie können EigentĂŒmer dieses Instrument aktiv nutzen und als Partner fĂŒr interessierte Nutzer gewonnen werden?

Wir laden Sie herzlich ein, mit Frau Schulten von der Zwischennutzungsagentur Wuppertal und der EigentĂŒmergenossenschaft Ölberg eG sowie Vertretern Magdeburger Zwischennutzungsprojekte zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Ideen fĂŒr die Neustadt auf den Weg zu bringen.

mehr Infos:
http://www.neustadt-aktiv.de/Neues/

Perspektive Mikrofinanzierung fĂŒr Quartiere – auch fĂŒr Neu Olvenstedt?

Ende Oktober gab es eine bundesweite Tagung zu „Mikrofinanzierung fĂŒr Quartiere“

Unsere Frage und Input: WĂ€re das auch eine Perspektive und Entwicklungspotential fĂŒr Neu Olvenstedt? Wir sind auf Ihre RĂŒckmeldungen gespannt und werden dies weiterverfolgen!

Hier die Einladung und Themen zu „Mikrofinanzierung fĂŒr Quartiere“:
Was bringt Mikrofinanzierung fĂŒr die Entwicklung der Lokalen Ökonomie in wirtschaftlich schwachen Quartieren?
Im Rahmen des Bundesprogramms BIWAQ hat KIZ in Zusammenarbeit mit Partnern in Gelsenkirchen, Duisburg, Leipzig, Kiel, NĂŒrnberg und Offenbach ein interkommunales Mikrofinanzsystem aufgebaut und erprobt. Im Rahmen des Projektes konnten wir viele ExistenzgrĂŒnder/innen und Unternehmen aus den Sozialen Stadt Quartieren auf ihrem Weg begleiten. 147 Kleinkredite wurden vergeben und nur 2 AusfĂ€lle waren zu verzeichnen.

Wenn Sie wissen wollen, wie auch Sie die Mikrofinanzierung als Instrument der Stadtentwicklung nutzen können, kommen Sie zu unserer Fachtagung oder nehmen Kontakt auf!

ReferentInnen und Akteure:
-Dr. Mathias Schulze-Böing, Stadt Offenbach, Leiter Amt Arbeitsförderung und Statistik
-Lokale Ökonomie – ein relevantes Handlungsfeld der Quartiersentwicklung, Orhan GĂŒles, BBSR – Bundesinstitut fĂŒr Bau-, Stadt- und Raumforschung
-MIQUA – Mikrofinanz als Instrument der Quartiersentwicklung, Dr. Bernd Curtius, Projektleiter MIQUA, KIZ gGmbH
-Was bringt quartiersbezogene Mikrofinanzierung in der Praxis?
Mikrokreditnehmer, Quartiersberater, Wirtschaftsförderer
-Erfolgsfaktoren: Wie gelingt die Umsetzung? Jochen Bloss, Projekt MIQUA
-Das interkommunale MIQUA-Netzwerk: Offen fĂŒr Neue(s), Markus Weidner, GeschĂ€ftsfĂŒhrer DMI Deutsches Mikrofinanz Institut

Kontakt: KIZ gemeinnĂŒtzige Projektgesellschaft mbH, Offenbach, Tel.: 069 / 667796-204, Fax: 069 / 667796-222, Mail:elisabethneumann@kiz.de

Veranstaltungshinweis: Ideenfindungs-Workshop fĂŒr jugendliche Stadtverbesserer in Neu Olvenstedt, Fr., 2.11.2012

Ideenfindungs-Workshop fĂŒr jugendliche Stadtverbesserer

Magdeburg. Wie sieht eine nach den Ideen von Jugendlichen gestaltete Stadt aus? Die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. plant im Rahmen des im August 2012 neu gestarteten Projektes „Partizipation im Plattenbau“ (PimP) mit Jugendlichen aus Sachsen-Anhalt diese Frage zu beantworten. Am 2. November 2012 erhalten erstmalig in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung KĂŒmmelsburg MĂ€dchen und Jungen im Alter von 12 bis 27 Jahren die Möglichkeit, bei einem Ideenfindungs-Workshop fĂŒr jugendliche Stadtverbesserer eigene Projektideen vorzuschlagen.

Termin: 02.11.2012, 17:00-19:00 Uhr
Ort: Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung KĂŒmmelsburg, Rennebogen 167, 39130 Magdeburg
Kosten: keine

Ob Videos, Musik, Streetart, Performances oder Diskussionsforen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Gemeinsam mit dem PimP-Team und den Mitarbeitenden der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung KĂŒmmelsburg werden die Jugendlichen dabei unterstĂŒtzt, den eigenen Stadtteil selbststĂ€ndig zu verĂ€ndern und fĂŒr die eigenen BedĂŒrfnisse aufzuwerten.

BroschĂŒre „Heizspiegel 2012“ mit Gutschein fĂŒr kostenloses Heizgutachten erhĂ€ltlich!

Ab sofort ist die BroschĂŒre “Heizspiegel 2012″ -inkl. Gutschein fĂŒr ein kostenloses Heizgutachten bis 28.02.2013- erhĂ€ltlich!

Wo? Im “BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt” zu den Sprechzeiten (Scharnhorstring 38, Do. 10:00-12:00 und 14:00-17:00 oder nach Absprache), im BĂŒrgerbĂŒro West und bei vielen anderen öffentlichen Auslegestellen.

Inhalte: Vergleichswerte zu Heizenergieverbrauch, Heizkosten, Gutschein fĂŒr Heizgutachten, CO2-Emissionen etc.; herausgegeben von der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit dem DMB (Deutscher Mieterbund).

Interessant fĂŒr Menschen, die sowohl mit einfachen Maßnahmen Geld als auch Energie einsparen wollen, also fĂŒr alle aufmerksamen Hausbesitzer als auch fĂŒr clevere und bewusste Mieter!!!

Veranstaltungshinweis: „Die Zukunft der Platte“ – Vortrag und Diskussion mit Nico Grunze, Do., 25.10., 18:30

„Die Zukunft der Platte“ – Vortrag und Diskussion
Die ostdeutschen Großwohnsiedlungen – zwischen Abriss und Aufwertung

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:30 Uhr | Vortrag und Diskussion in Magdeburg mit und in der UniversitÀtsbibliothek (GebÀude 30), NÀhe PfÀlzer Platz

Die ostdeutschen Großwohnsiedlungen – zwischen Abriss und Aufwertung

In der ehemaligen DDR sind auf der Grundlage von Wohnungsbauprogrammen zahlreiche Neubaugebiete in industrialisierter Bauweise entstanden. Insgesamt wurden circa 160 Siedlungen mit mehr als 2.500 Wohnungen (sogenannte Großwohnsiedlungen) errichtet. Durch den ĂŒberdurchschnittlichen Standard der Wohnungen und die gute Ausstattung mit sozialer Infrastruktur galten die Siedlungen bis zur Wende 1989 als beliebte Wohnquartiere.

Der wirtschaftliche Strukturbruch und soziale Wandel ab Anfang der 1990er Jahre mĂŒndete in Arbeitslosigkeit, GeburtsrĂŒckgĂ€nge und Abwanderungen. Die Großwohnsiedlungen sind in besonderer Weise davon betroffen und in zahlreichen StĂ€dten der neuen BundeslĂ€nder unter starken Druck geraten. Ein zentrales Merkmal waren rasant zunehmende WohnungsleerstĂ€nde und der Abriss von rund 300.000 Wohnungen bis zum Jahr 2010. Dennoch blieben knapp 90 Prozent der WohngebĂ€ude in industrialisierter Bauweise bis heute erhalten.

Der Vortrag verfolgt das Ziel verschiedene Entwicklungen von ostdeutschen Großwohnsiedlungen in der Zeit zwischen 1990 und 2010 zu skizzieren. Insbesondere vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der sozialen Segregation werden Fragen zu den Perspektiven der ostdeutschen Großwohnsiedlungen gestellt.
Mit Nico Grunze (Referent fĂŒr StĂ€dtebau und Wohnungspolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundetag)


mehr Informationen zum Vortrag und RLS-Kontakt Magdeburg: Gabriele Henschke, Leiterin RLS RegionalbĂŒro Sachsen-Anhalt, Ebendorfer Str.3, 39108 Magdeburg, Tel.: 0391-25191475

Aktualisierte Quartiersvereinbarung fĂŒr Neu Olvenstedt 2012 veröffentlicht

Seit dem 27.08.2012 ist die aktualisierte Quartiersvereinbarung fĂŒr Neu Olvenstedt im Internet einzusehen unter:

www.magdeburg.de\bĂŒrger+stadt\leben in magdeburg\Planen,Bauen,Wohnen\Stadtentwicklung\stadtumbauportal\Quartiersvereinbarung Neu Olvenstedt

Die aktualisierte Quartiersvereinbarung ist auch unter „links“ auf dieser Website aufgefĂŒhrt.

Zu den Änderungen der Quartiersvereinbarung wird es voraussichtlich eine Veranstaltung am Mi., 14.11. um 17.30 Uhr geben, im KJH „KĂŒmmelsburg“ (ehem. KJFZ Weiberkiste-Weizengrund), Am Rennebogen.

Mehr Informationen dazu sind vom Stadtplanungsamt, dem BĂŒro von Herrn Burckhardt Lischka (MdB, SPD), der BĂŒrgerinitiative Olvenstedt e.V. und dem „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ erhĂ€ltlich.

Neues mögliches Entwicklungsprojekt fĂŒr den Stadtteil: URBACT-Projekt „RE-BLOCK“

URBACT-Projektidee „RE-Block“: zukunftweisender Stadtumbau von Großraumsiedlungen fĂŒr die Entwicklung von grĂŒnen, lebendigen und sozialen Nachbarschaften

Bei diesem europĂ€ischen Erfahrungsaustausch geht es um die soziale und bauliche Erneuerung und Stabilisierung von Großwohnsiedlungen.

Mehr zu dem URBACT-Projekt „EU-Netzwerk RE-BLOCK“ ist unter folgender Website einsehbar:
http://urbact.eu/en/projects/disadvantaged-neighbourhoods/re-block/homepage/

An dem Netzwerk sind bisher ein Stadtbezirk aus Budapest (Projektleiter – Lead Partner, Projektexperte – Lead Expert), Malaga, Komotini (Griechenland), Iasi (RumĂ€nien) und Gelsenkirchen mit der Siedlung Tossehof (Förderung im Rahmen Stadtumbau West) beteiligt.

Neben der inhaltlichen PrĂ€zisierung der Fragestellungen des Netzwerkes geht es auch um die Erweiterung von bisher 5 auf 10 StĂ€dte. Die Erfahrungen und noch offenen Fragestellungen in Ostdeutschland sind z.T. deutlich verschieden von der Praxis in Westdeutschland und deshalb wurde im Netzwerk verabredet, dass sich die Stadt Gelsenkirchen um die Ansprache einer Stadt in Ostdeutschland kĂŒmmert.

Mit dem Beispiel der Großsiedlung Neu Olvenstedt, die nach wie vor Schwerpunkt im Stadtumbauprozess ist, könnte auch Magdeburg an dem Projekt teilzunehmen. In Neu Olvenstedt wurden zahlreiche Erfahrungen im Bereich der Wohnumfeldverbesserung und Aufwertung wie auch beim RĂŒckbau/Abriss, von der Einzelmaßnahme bis hin zum flĂ€chenhaften Abriss, gesammelt. DarĂŒber hinaus wurde mit dem Abschluss einer Quartiersvereinbarung als Stadtumbauvertrag und deren Fortschreibung ein neues Instrument des Baugesetzbuches exemplarisch ausprobiert. In der nĂ€heren Zukunft stehen außerdem die ersten Neubebauungen auf ehemaligen AbrissflĂ€chen an.

Dieser inhaltliche Rahmen stellt daher den Beitrag dar, den die Stadt Magdeburg mit in den Erfahrungsaustausch hineintragen könnte.
Ein erster Erfahrungsaustausch soll ab Mitte September eingeleitet werden.

Mehr Informationen zu dem URBACT-Projekt „EU-Netzwerk RE-BLOCK“ sind ĂŒber das Stadtplanungsamt und ĂŒber das „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ erhĂ€ltlich. Weitere Informationen sind auf der oben genannten Website einsehbar.

Das „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ unterstĂŒtzt diese Projektidee, die den Stadtteil und die Entwicklung in Neu Olvenstedt weiter voranbringen kann.

Bolz- und Streetballplatz am Torweg / DĂŒppler MĂŒhle ist neu saniert und wieder offen

Hier die Neuigkeit und gute Nachricht fĂŒr die Ferienzeit in Olvenstedt:

Der Bolzplatz- und Streetballplatz am Torweg / DĂŒppler MĂŒhle ist neu saniert und wieder offen! Ab Montag, 13.8.2012 ist er nun auch offiziell freigegeben und bespielbar.

Die Stadt Magdeburg mit dem Stadtgartenbetrieb, dem Stadtplanungsamt, den Fördermittelgebern und die Baufirmen haben tolle Arbeit fĂŒr Olvenstedt geleistet: das Spielfeld wurde mit einem Gummi-Belag komplett neu hergerichtet. Weiter gibt es stabile Tore und Körbe fĂŒr Streetball- (Basketball), Streetsoccer, Fußball- und sogar Hockey-Fans! Auch Handball kann mit den zwei vorhandenen Toren in Wechsel mit der Fußballnutzung gespielt werden. Neue BĂ€nke, fest installierte MĂŒlleimer, eine Tischtennis-Platte und der stabile Zaun runden das ganze ab. Der Platz liegt direkt neben dem „MĂŒhlenstein-Bauspielplatz“ des Spielwagen e.V. am Torweg, in der NĂ€he der alten DĂŒppler MĂŒhle.

Mehr dazu und Fotos siehe vorherigen Artikel weiter unten.

FĂŒr den September gibt es die Idee und den Wunsch, auf dem neuen Platz zusammen mit den Kinder- und Jugendclubs im Stadtteil ein kleines Freundschafts-Turnier zu veranstalten. Interessierte Spieler, Akteure und UnterstĂŒtzer sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen. Informationen und Anmeldungen dazu sind ab Ende August ĂŒber das „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (Tel.: 0391-55923715 oder Email: stefan.koeder@internationaler-bund.de) erhĂ€ltlich. Der endgĂŒltige Termin und Möglichkeiten sich an den Spielteams zu beteiligen wird dann auch auf der Hompage (s.u.)  und ĂŒber die jeweiligen Kinder- und Jugendeinrichtungen bekannt gegeben: www.neu-olvenstedt.de
Hier gibt es unter „projekte“ auch das aktuelle Ferienprogramm mit vielen Highlights und tollen Tagesangeboten fĂŒr die Sommerferien in Olvenstedt.

Neues von der Foto-Wanderausstellung „Nachbarschaften – Miteinander“

Die prÀmierten Bilder des Fotowettbewerbs 2012 -und auch ein paar mehr- sind in einer Ausstellung, die zur Zeit durch Magdeburg wandert zu sehen. 
Bisher war die Austellung -nach der öffentlichen PrĂ€mierung im ASZ Olvenstedt- zum Fotowettbewerb  „Nachbarschaften- Miteinander“ schon im Einkaufscenter Florapark, im Rathaus im Saal der Partnerschaften und im stĂ€dtischen Altenpflegeheim in der Göderitzstraße / Neu Olvenstedt zu besichtigen.
Vom 16. August bis zum 13. September 2012 prÀsentiert die
Stadtteilbibliothek Flora-Park die Fotoausstellung „Nachbarschaften – Miteinander“. Weitere Termine folgen!

Bolzplatz + Spielfeld am Torweg / DĂŒppler MĂŒhle fast fertig!!!

Es fehlen nur noch die Spielfeldstreifen, der Basketball-Korb und die Schlosserarbeiten fĂŒr den Ballfangzaun: dann ist der Bolzplatz und das Spielfeld am Torweg nach erfolgter Sanierung wieder einsatz- und spielbereit!

Voraussichtlich ab Mitte August werden diese Arbeiten beendet sein, wir und alle Kinder und Jugendlichen freuen uns schon den Platz wieder aneigenen und bespielen zu können.

Die Stadt Magdeburg mit dem Stadtgartenbetrieb, dem Stadtplanungsamt, den Fördermittelgebern und die Baufirmen haben tolle Arbeit fĂŒr Olvenstedt geleistet: das Spielfeld wurde mit einem Gummi-Belag komplett neu hergerichtet. Weiter gibt es stabile Tore und Körbe fĂŒr Streetball- (Basketball), Streetsoccer, Fußball- und sogar Hockey-Fans! Auch Handball kann mit den zwei vorhandenen Toren in Wechsel mit der Fußballnutzung gespielt werden. Neue BĂ€nke, fest installierte MĂŒlleimer, eine Tischtennis-Platte und der stabile Zaun runden das ganze ab. Durch eine Flutlichtanlage kann der Platz auch nach Einbruch der DĂ€mmerung genutzt werden (voraussichtlich bis max. 22:00, bitte denkt auch an die Nachbarn und Leute die dort wohnen und nehmt Abends RĂŒcksicht – Danke!).

Schön wĂ€re es natĂŒrlich, wenn der Platz durch die Kinder und Jugendlichen im Stadtteil gut genutzt wird, trotzdem wenig bis gar nichts kaputt geht und alle darauf achten. Oder dass engagierte Kicker eine Art Patenschaft fĂŒr den Platz ĂŒbernehmen?

Zum Teil wird der Platz ja schon genutzt, sobald der genaue Termin fĂŒr die Freigabe draus ist, werden wir hier oder auch ĂŒber die Volksstimme darĂŒber informieren. Wahrscheinlich in der 33.KW ab 13.8.2012? Vielleicht gibt es sogar eine kleine Einweihung mit Limo und einem netten Anfangsturnier?

Bis dann und bleibt am Ball 😉

———————————————-

Bauarbeiten Bolzplatz Torweg / DĂŒppler MĂŒhle, 1. Aug. 2012, Foto von Stadtteilmanagement Neu Olvenstedt

Sommerferienprogramm Olvenstedt 2012 – erste Termine und Highlights sind eingegangen!

Hallo, fĂŒr das diesjĂ€hrige Sommerferienprogramm (2012) in Olvenstedt sind die ersten Termine und -tollen!- Highlights eingegangen. Die Termine sind auf dieser Website zu finden unter: projekte/sommerferienprogramm 2012

oder hier klicken:
projekte/sommerferienprogramm2012

Viel Spass dabei!!!

 

Gratulation zur GrĂŒndung einer neuen „Streitschlichter“-SchĂŒlerfirma in Olvenstedt!

Die Streitschlichter-AG der Sekundarschule „Wilhelm Weitling“ wird sich weiter zu einer SchĂŒlerfirma entwickeln. Toll, wir gratulieren!!!

Blumen und GlĂŒckwĂŒnsche fĂŒr diese wegweisende Olvenstedter Initiative können zur GrĂŒndungsfeier am 3.7.2012 um 9:00 in der der Sekundarschule „Wilhelm Weitling“ ĂŒberreicht werden.

Mehr dazu und zu Themen und Inhalten können ĂŒber die Schule und die Streitschlichter-AG erfragt werden, Kontakt: 0391-7226167, Sekundarschule „Wilhelm Weitling“.

Großes Sommerfest Olvenstedt, am 23. Juni 2012

Die GWA Neu Olvenstedt und BĂŒrgerinitiative Olvenstedt e.V. laden ein:

Großes Sommerfest fĂŒr Olvenstedt!
auf Olven 1, am Sa., 23. Juni 2012

Folgendes Programm steht:
10 -12 Uhr Tauchen im Sternsee
14-22 Uhr Sommerfest
Kindereisenbahn, -karussell, Clown, Spielmobile, Die fröhlichen Elbharmonikas um 15 Uhr, Musik und Informationen, Flohmarkt, Feuershow und -werk
Ab 16:30 VorfĂŒhrung „Experimentelles BrĂŒckenbau-Projekt“ der Hochschule Magdeburg-Stendal, Fachbereich Industrial Design, sowie weiter Aktionen, Flashmob und Kunst-Installationen.

Flohmarkt-Anmeldungen und sonstige Informationen unter: bi-olvenstedt@gmx.de, 0391-9908205 oder 01791634263.
FĂŒr das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt, Eis vom Pinguin, Gulaschkanone, Crepes, Grillstand und Bierwagen sind vor Ort.

mehr Informationen und Programm auch unter der Rubrik „projekte“ sowie:
www.bĂŒrgerinitiative-olvenstedt.de

Gewinnerfotos vom Fotowettbewerb 2012

Am 12. Juni 2012 fand als Höhepunkt des Fotowettbewerbs 2012
„Nachbarschaften – Miteinander“ die feierliche Preisverleihung und Bekanntgabe der Gewinnerfotos statt.

Es gab 11(!) Gewinnerfotos und viele glĂŒckliche Gesichter.
Der jĂŒngste Gewinner ist neun Jahre alt und hat mit einem Foto von Neu Olvenstedt (vom BMX- und Parkour-Spielplatz am Olvenstedter Scheid) gewonnen.

Es wird auch eine Wanderausstellung dazu geben. Als erster Ausstellungsort ist – vom 18. bis 29. Juni – die AusstellungsflĂ€che vor dem Marktkauf, im Flora-Park-Einkaufzcenter vorgesehen. Weitere Orte und Termin folgen, zu erfahren hier ĂŒber die Website oder in der Volksstimme.

Schaut euch die Fotos bitte an und schreibt gerne eure Kommentare und Meinungen im Blog (ganz unten) dazu. – Danke!

Nachfolgend die ausgezeichneten Fotos:einKlick auf den Fotografennamen –> vergrĂ¶ĂŸern
Gruppe : Alt-Olvenstedt

Alt-Olvenstedt
HSchĂŒĂŸmann-AltOlv

KDKnauel-Alt-Olv

SSchÀfer-Alt-Olv

WKuntermann-AltOlv

JeKnauel-9-AltOlv
.
Gruppe : Neu-Olvenstedt

FKnauel-NeuOlv

HRauch-Neu-Olvenstedt

JeKnauel-9-NeuOlv

KDKnauel-Neu-Olv


Sonderpreis:PTanner-Neu-Olv-Katze


SSchÀfer-Neu-Olv

TSeltmann-Neu-Olvenstedt

SZimmerling-DĂŒppelner MĂŒhle
Gruppe : Nordwest

Mattis-Blankenburg-Nordwest

KDKnauel-Nordwest

JeKnauel-9-Nordwest

SSchÀfer-Nordwest

FKnauel-NordWest

Neuigkeiten vom Fotowettbewerb 2012: „Nachbarschaften – Miteinander“:

Ein erstes Gewinnerfoto vom Fotowettbewerb, die restlichen Gewinner-Fotos werden demnĂ€chst auch hier veröffentlicht! Mehr dazu auch unter „projekte“.

Gewinnerfoto 2012, Foto von Mattis Blankenburg (8 Jahre), Bild: BMX- und Parkour-Spielplatz am Olvenstedter Scheid

-siehe dazu auch heutiger (Do., 14.06.2012) ausfĂŒhrlicher Artikel in der Volksstimme-

———————————————————–

Einladung zur feierlichen Preisverleihung Fotowettbewerb
„Nachbarschaften-Miteinander“

Feierliche + öffentliche Foto-Preisverleihung am 12.Juni 2012, ab 17:00, im ASZ Olvenstedt:
ASZ Olvenstedt, Tel. 0391-722 15 63, Olvenstedt -St.-Josef-Str. 50A,
39130 Magdeburg

FĂŒr musikalisches Rahmenprogramm, Speisen und GetrĂ€nke ist gesorgt!
Eintritt ist frei!

Gerne KollegInnen, Familie und alle Interessierte mitbringen!!! Wir
freuen uns.

Einladung zum 2. Kunstspaziergang: „LiebeserklĂ€rung 2.0 an Olvenstedt!“

Am Do., 7.6., ab 16:00 wird es den 2. Kunstspaziergang als „LiebeserklĂ€rung 2.0 an Olvenstedt!“ geben!

„2. Kunstspaziergang Neu Olvenstedt“, u.a. mit Akteuren im Stadtteil, dem KĂŒnstler Bruno Groth, Dr. DĂŒrre (KulturbĂŒro Magdeburg) und dem Stadtteilmanager Stefan Köder / BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt (IB).Die KĂŒnstlerin Frau Annedore Policek ist ebenfalls angefragt.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit „Romantik 2.0“ des Kulturanker e.V. und „Die BrĂŒcke“ gGmbH.

Treffpunkt ist um 16:00 vor dem Haupteingang des Albert-Einstein-Gymnasium, Olvenstedter Graseweg 36.

Geplante Tour / FĂŒhrung zu folgenden Kunstwerken: u.a. Windspiel-Skulptur hinter dem Albert-Einstein-Gymnasium (Wilfried Heider, 1997), Mosaiken auf dem GebĂ€ude Nachbarschaftstreff Birkenhof (von Bruno Groth), Kunststeine Parkweg, Hauszeichen Marktbreite (Keramik-Mosaiken, Kunst am Bau), Luftfahrtskulptur (von Annedore Policek, vor dem Kita-GebĂ€ude“ Die BrĂŒcke“).

Anschließend wird es eine Podiumsdiskussion geben, u.a. mit dem Thema „Kunstrettungsaktion fĂŒr die Hauszeichen in der Marktbreite“ und „Masterplan fĂŒr Kunst Olvenstedt und wie weiter?“, ab 17:30, im TagescafĂ© von „Die BrĂŒcke“.

Um eine Anmeldung wird gebeten ist aber nicht Voraussetzung, die Veranstaltung ist kostenfrei.

Kontakt und Anmeldung:BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt (IB), Scharnhorstring 38
39130 Magdeburg – Neu Olvenstedt,
Telefon: 0391- 55 923 715, Mobil: 0160 – 589 41 47
Email: Stefan.Koeder@internationaler-bund.de
www.lebendige-nachbarschaften.de

Exkurs: Kunstgeschichte und Dokumentation zu Wilfried Heiders Skulptur „Windspiel“

Wilfried Heiders Skulptur „Windspiel“:

1. Standort: 39130 Magdeburg; Olvenstedter Graseweg, Albert-Einstein-Gymnasium

2. Objektbezeichnung: Windspiel

3. KĂŒnstler/Hersteller: Heider, Wilfried, Magdeburg

4. Beschreibung:

Aussehen:
Zwei 6 Meter hohe Edelstahlrohre tragen am Ende zwei flĂŒgelförmige ineinandergreifende Lamellenelemente, die vom Wind angetrieben werden und sich durchdringen. Die beiden rotierenden flĂŒgelartigen Quirle durchkĂ€mmen sich gegenseitig bei genĂŒgend starkem Wind. Sie erinnern ferne an ein Zahnradgetriebe.

Material: Edelstahl, geschmiedet

Maße: Höhe 6 m, Rohre ca. 16 cm stark

5. Dokumentation:

Herstellungszweck/Anlaß:
In Magdeburg-Olvenstedt sollten in der Marktbreite acht metallisch-kinetische Plastiken aufgestellt werden, die die Arbeitswelt der Magdeburger Betriebe in einem kĂŒnstlerisch ĂŒberhöhten Sinne darstellen. Hierzu zĂ€hlte auch das Windspiel von W. Heider, das dann aber schließlich auf dem GelĂ€nde des Albert-Einstein-Gymnasiums seinen Platz fand.

Deutung:
In der strengen Sprache des Heiderschen Windspiels wird ein formaler und struktureller Kontrast zur Umgebung gegeben. Die einstige Absicht war, mit diesem und anderen Werken in Magdeburg-Olvenstedt Formelemente der Technik und des Schwermaschinenbaus, der zu DDR-Zeiten die Stadt prĂ€gte, sozusagen zu zitieren. Das mit Wind betriebene, etwa 6 m hohe Metallobjekt wird in seiner AuffĂ€lligkeit nicht nur im SchulgelĂ€nde wirksam, sondern knĂŒpft auch die visuelle (mitunter auch akustische) Verbindung zur angrenzenden GrĂŒnflĂ€che.

Herkunft/Datierung: 1997

Objektgeschichte:
Seit den Planungen fĂŒr das Neubaugebiet Magdeburg-Olvenstedt 1977 waren fĂŒr die Gestaltung der Marktbreite neben anderen Objekten Metallplastiken vorgesehen – so auch ein Windspiel (auch Mobile genannt), bis zu dessen Realisierung etliche Jahre ins Land gingen. Das BĂŒro fĂŒr architekturbezogene Kunst des Bezirkes Magdeburg schloß am 20. 9. 1982 mit Wilfried Heider einen Vertrag ĂŒber die kinetische Metallplastik ab. Sie sollte zwischen Giebel 54 und geplanter GaststĂ€tte ihren Platz finden, so der Planungsstand im MĂ€rz 1983. Im Februar 1989 war vom September 1989 als Termin fĂŒr den Aufbau die Rede, wĂ€hrend im Mai 1991 nur von Fundamentierungsarbeiten im Jahr 1991 gesprochen wurde.

Schließlich wurde es 1997 auf das SchulgelĂ€nde des Albert-Einstein-Gymnasiums gesetzt.

Neuigkeiten vom Fotowettbewerb 2012: „Nachbarschaften – Miteinander“:

Gute Nachrichten:

  • -der Einsendeschluss ist bis zum 25. Mai verlĂ€ngert worden!
  • -es gibt tolle Gewinne, u.a. als Hauptpreise einen „iPod“ (hochwertiger mp3-Player mit Farbbildschirm), eine Goldene Bibliothekskarte, Konzertkarten etc.
  • -bisher gibt es schon einige interessante FotobeitrĂ€ge, es können aber gerne noch mehr werden. Also mitmachen und weitersagen! Danke 😉
  • -Der Wettbewerb ist kostenlos, alle können mitmachen, auch Kinder und Gruppen
  • -d.h. neben Einzelpersonen könne gerne auch Gruppen oder Institutionen / TrĂ€ger / Vereine mitmachen (Seniorengruppen, Kitas, SchĂŒler + Schulen, KĂŒnstler, Vereine, Betriebe, Fotografen, Fotogruppen, etc. …)

Kontakt und mehr Informationen:
ASZ Olvenstedt, Tel. 0391-722 15 63, Olvenstedt -St.-Josef-Str. 50A, 39130 Magdeburg
Email: foto-md2012@volkssolidaritaet.de

Einladungs-Text und ErklĂ€rungen zum Fotowettbewerb 2012: „Nachbarschaften – Miteinander“:

Hiermit möchten wir Euch / Sie herzlich einladen, fĂŒr den Fotowettbewerb
„Nachbarschaften + Miteinander“ fĂŒr 2012.

Es ist ein Angebot fĂŒr interessierte Menschen jeden Alters. FĂŒr die TeilnehmerInnnen entstehen keine Kosten. Der Fotowettbewerb sowie Ausstellungskonzeption sind ein nicht-kommerzielles Projekt zur Förderung der kulturellen Lebendigkeit, des aktiven Gemeinwesens in den Stadtteilen und des sozialen Miteinanders fĂŒr ganz Magdeburg.
NĂ€heres entnehmen Sie bitte auch dem Konzept fĂŒr den Fotowettbewerb bzw. der Website.

Es wird tolle durch Sponsoren eingeworbene Sachpreise fĂŒr die ersten PlĂ€tze geben sowie eine Publikation der prĂ€mierten Fotos. Anschließend werden die prĂ€mierten Fotos in einer Wanderausstellung an verschiedenen öffentlichen Orten in Magdeburg ĂŒber das Jahr ausgestellt.

Der Fotowettbewerb wird magdeburgweit ausgeschrieben und per Presse, verteilten Flyern, PlakataushĂ€ngen sowie ĂŒber Website etc. beworben.

Das Projekt ist eine Kooperationsveranstaltung, initiiert vom  ASZ Olvenstedt (VolkssolidaritĂ€t), dem „BĂŒro fĂŒr Stadtteilarbeit Neu Olvenstedt“ (IB – Internationaler Bund) und „OlvenTV“ (Offener Kanal Magdeburg).

Die Jury wird  aus einer Gruppe mit Vertretern der Landeshauptstadt Magdeburg, Wohnungsbauunternehmen, Gewerbetreibenden, WohlfahrtsverbÀnden und Kultur- / Kunstschaffenden bestehen.

Konzept, Fotowettbewerb 2012: „Nachbarschaften – Miteinander“:

Die Stadteile Magdeburg Nordwest, Neu- und Alt-Olvenstedt liegen in direkter Nachbarschaft zueinander. Trotzdem haben sie einen ganz unterschiedlichen Charakter. Nordwest ist ein klassisches Wohngebiet: Ruhige, kleine Straßen mit vielen EinfamilienhĂ€usern und KleingĂ€rten. Neu-Olvenstedt trĂ€gt das Bild einer sich wandelnden Trabantenstadt: Große Wohnblöcke prĂ€gen zwar immer noch das Erscheinungsbild, doch Sanierung, RĂŒckbau und attraktive FreiflĂ€chengestaltung tragen zur Wandlung des Quartiers bei. Der alte Teil Olvenstedts kennzeichnet sich durch die typischen Bauten der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert und einer dörflichen AtmosphĂ€re.

Bis heute prÀgen diese Unterschiede die Wahrnehmung der Stadtteile.
Der Fotowettbewerb des ASZ Olvenstedt, des Stadtteilmanagements Neu Olvenstedt und des Offenen Kanals möchte hier ansetzen und sensibilisieren. Den Bewohnern dieser drei Stadtteile sowie allen  interessierten Magdeburgern soll die Möglichkeit geboten werden, sich kreativ mit den drei Quartieren auseinanderzusetzen. Die zentrale Idee: Von jedem Stadtteil soll jeweils ein Bild zum Thema „Nachbarschaften + Miteinander“ angefertigt werden. So werden die Teilnehmer dazu veranlasst sich auch mit den „unbekannten“ Quartieren und bestehenden Vorurteilen zu beschĂ€ftigen.

Bis zum 25. Mai werden die Bilder dann im ASZ gesammelt und im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit prĂ€sentiert. Dabei wird jedes eingereichte Bild ausgestellt. Eine Jury bestehend aus Vertretern der Landeshauptstadt Magdeburg, Wohnungsbauunternehmen, Gewerbetreibenden, WohlfahrtsverbĂ€nden und KĂŒnstlern wird die besten Bilder kĂŒren, die in der Folgezeit dann im Rahmen einer Wanderausstellung durch Magdeburg ziehen werden.

‱ Wettbewerbsstart: ab sofort
‱ Einsendeschluß: 25. Mai 2012, 17.00 Uhr
‱ Ziel ist es, von jedem der 3 Stadtteile (Neu Olvenstedt, NordWest, Alt Olvenstedt) je
ein Bild zu fotografieren.
‱ BerĂŒcksichtigt werden maximal 1 x 3 eingereichte Fotos

‱  bitte senden an:
foto-md2012@volkssolidaritaet.de
bzw. möglichst im Format 13×18 ausgedruckt im ASZ Olvenstedt, St.-Josef-Str. 50A, 39130 Magdeburg abgeben (Mo-Fr 8.30-16.30 Uhr)

‱ die Fotos mĂŒssen gekennzeichnet werden mit den Stadtteilnamen bzw.
wie folgt:
. 01 fĂŒr Alt Olvenstedt,
. 02 fĂŒr Neu Olvenstedt,
. 03 fĂŒr NordWest.

‱ Die Preisverleihung findet am 12. Juni 2012 um 17.00 Uhr im ASZ Olvenstedt statt.
Die PreistrÀger werden hierzu gesondert eingeladen. Die Veranstaltung ist
öffentlich.

‱ Disclaimer: Die Teilnahmebedingungen sind auf der Website www.lebendige-nachbarschaften.de aufgefĂŒhrt und liegen auch im ASZ zur Einsichnahme aus. Mit Abgabe der Bilder erkennen die Teilnehmenden die Bedingungen an.

NĂ€here Informationen:
ASZ Olvenstedt, Tel. 0391-722 15 63
Stadtteilmanager Neu Olvenstedt (IB), Tel.: 0391-559 23 715

Teilnahmebedingungen Fotowettbewerb 2012: „Nachbarschaften & Miteinander“

  • Wettbewerbsstart: ab sofort
  • Einsendeschluß: 20. Mai 2012, 17.00 Uhr
  • Ziel ist es, von jedem der 3 Stadtteile (Neu Olvenstedt, NordWest, Alt Olvenstedt) je ein Bild zu fotografieren.
  • BerĂŒcksichtigt werden nur 1 x 3 eingereichte Fotos, wie oben beschrieben

senden an: foto-md2012@volkssolidaritaet.de bzw. im Format 13×18 ausgedruckt im ASZ Olvenstedt -St.-Josef-Str. 50A, 39130 Magdeburg abgeben (Mo-Fr 8.30-16.30 Uhr)-

die Fotos mĂŒssen gekennzeichnet werden mit den Stadtteilnamen bzw.
wie folgt:
➔ 01 fĂŒr Alt Olvenstedt,
➔ 02 fĂŒr Neu Olvenstedt,
➔ 03 fĂŒr NordWest.

Weiterhin benötigen wir Ihren Namen, Vornamen und Geburtsjahr sowie wahlweise die Anschrift, Telefonnummer oder Emailadresse.
Eingereichte gedruckte Fotos werden nicht zurĂŒckgegeben. FĂŒr Medien (CD bzw. Stick) die im ASZ abgegeben werden, ĂŒbernehmen wir keine Garantie (werden jedoch sorgfĂ€lltig damit umgehen). Diese Medien werden nicht per Post zurĂŒckgesendet sondern mĂŒssen im ASZ abgeholt werden.

Die Entwicklung der digital eingesendeten Fotos ĂŒbernehmen die Veranstalter, dem Teilnehmer entstehen keine Kosten. Die Bilder werden bis dahin mit der nötigen Sorgfalt behandelt, fĂŒr SchĂ€den kann keine Haftung ĂŒbernommen werden

Der Fotograf ĂŒbertrĂ€gt mit Abgabe seiner 3 Fotos die uneingeschrĂ€nkten,
nichtkommerziellen Nutzungsrechte der Bilder an die Veranstalter: ASZ Olvenstedt/ VolkssolidaritÀt, Stadtteilmanagement/ Internationaler Bund und Olven TV (inkl. der Weitergabe an Dritte). Die Urheberrechte verbleiben beim Fotografen.
Die prÀmierten Fotos gehen mit einer Wanderausstellung durch Magdeburger Institutionen, Einkaufszentren, VereinsrÀumen etc. Anfragen hierzu bitte an das ASZ Olvenstedt.
Der Fotograf zeichnet sich verantwortlich dafĂŒr, dass die auf seinen Bildern
abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung der Bilder einverstanden sind.
Bilder mit menschenrechtsverletztenden Inhalten werden vom Wettbewerb
ausgeschlossen
Die Preisverleihung findet am 12. Juni 2012 um 17.00 Uhr im ASZ Olvenstedt statt.

Die PreistrÀger werden hierzu gesondert eingeladen. Die Veranstaltung ist
öffentlich.

NĂ€here Informationen:
ASZ Olvenstedt Tel. 722 15 63
Stadtteimanager Olvenstedt Tel 559 23 715
MAGDEBURG, den 02.04.2012