stadtteilarbeit

Erklärung Themenfeld Stadtteilarbeit / Quartiersmanagement
Erfolgreiche Arbeit im Stadtteil, in der Gemeinwesenarbeit, in sozialen Bereichen wie der Kinder- und Jugendhilfe als auch in planerisch-organsiatorischen Bereichen wie dem Stadtumbau ist  immer auch sozialräumlich und auf der Kommunikationsebene verankert. Nur wenn die Angebote im Stadtteil oder Quartier aufeinander bezogen, abgestimmt und vernetzt sind, können sie den speziellen Erfordernissen im Lebensraum der Kinder und Jugendlichen, BürgerInnen, Akteuren und Initiativen gerecht werden. So ist nahezu alle Stadtteilarbeit und Quartiersmanagement in bestehende örtliche Netzwerke integriert, manche initiieren eine sozialräumliche Zusammenarbeit, andere steuern gar die Netzwerkarbeit.

Am komplexesten erfolgt dies im Sozialraummanagement und Stadtteilmanagement. Das Ziel hier ist die Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation im Quartier – und zwar unter Beteiligung der BewohnerInnen und aller wichtigen Partner im Viertel wie auch im Bezug zur Stadt (Verwaltung, überregionale Akteure und Partner). Alle Kräfte und Akteure im Projektgebiet sowie sonstige Kooperationspartner werden mobilisiert und aktiviert, um positive Entwicklungen im Sozialraum und im Bereich Stadtumbau umzusetzen.
Grundregel und Basis der Arbeit: „Die wahren Experten sind immer die BürgerInnen und Beteiligten vor Ort!“

Stadtteilarbeit / Quartiersmanagement in Neu Olvenstedt

Das Stadtteilmanagement Neu Olvenstedt ist zuständig für die Vernetzung und Zusammenführung verschiedener sozialer Gruppen, Initiativen, Vereinen und Institutionen bezogen auf den Stadtumbau Ost. Es wirkt bei der Moderation der stadtteilbezogenen Projektentwicklung für Neu Olvenstedt mit sowie unterstützen beim Monitoring und der Fortschreibung der Quartiersvereinbarung. Die Organisation und Koordination von Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Förderprogrammes Stadtumbau Ost sowie Projektberatung sind weitere Aufgabenbereiche des Stadtteilmanagements mit Sitz im „Büro für Stadtteilarbeit“ im Scharnhorstring 38.

Diese Aufgabenbereiche sollen fortgeführt und aktiv ausgebaut werden. Nach Möglichkeit und im Rahmen einer nachhaltigen Begleitung der Stadtteilarbeit und Entwicklung des Stadtumbaus wäre dieser Prozess auch für die nächtsen Jahre wünschenswert und zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.